5 Tipps gegen den inneren Schweinehund

Ich bin müde. Ich habe keine Lust. Ich verschiebe es auf morgen. Ich sehe keine Erfolge. Wer kennt sie nicht, diese Ausreden? Um für einen sexy Body zu bekommen wird der Sport immer weiter verschoben und Lebkuchen und Co versperren einem den Weg zum Erfolg. Auch ich habe Phasen, wo ich absolut keine Lust auf Sport habe. Dann brauche ich einfach etwas Zeit, um meinen Körper zur Ruhe zu bringen. Zeit, um mich neu zu motivieren. Aber generell kann, so denke ich, keiner behaupten, dass ich keinen Spaß am Sport habe, ganz im Gegenteil! Mit 6 Sporteinheiten pro Woche bin ich aktiv wie ein Duracell Häschen. Heute möchte ich versuchen, dich mit meinen 5 einfachen Tipps gegen den inneren Schweinehund zu motivieren.

5 Tipps gegen den inneren Schweinehund

TIPP 1 : Du möchtest am frühen Morgen Sport betreiben? Schnapp dir deine Fitnessmatte und lege sie schon am Vorabend auf den Boden. Am besten an einer Stelle vor deinem Bett. Wieso? So führt kein Weg daran vorbei! Auch ohne Brille oder Kontaktlinsen stolperst du nicht drüber. Die Matte ist als eine super Lösung für ein knackiges Workout am Morgen.

TIPP 2 : Ich weiß nur zu gut das alleine Sport betreiben oft trist und frustrierend ist. Suche dir eine gute Freundin oder Arbeitskollegin und macht gemeinsam Sport. Es macht nicht nur mehr Spaß, sondern ist auch sehr effektiv. So könnt ihr euch gegenseitig motivieren und auch herausfordern. 

TIPP 3 : Vor allem beim Cardio, wie Laufen oder Crosstrainer, höre ich gerne Musik. Ich liebe es! Ohrstöpsel rein und auf Play drücken. Los geht’s! Und sobald mein Lieblingssong kommt, ist mein Tempo oft so schnell, dass ich über meine eigenen Füße stolpere. *Ach Blödsinn, Spaß muss sein* Die Musikbegleitung beim Training sorgt für den richtigen Rhythmus. Probier es aus, du wirst schon sehen. Aber bloß keine Schnulzen. Such dir Lieder aus, die dich antreiben und dich sicher ans Ziel bringen.

TIPP 4 : Du hast heute Abend ein Date? Dann setze dein Vorhaben als Belohnung an. Eine Belohnung, die es nur dann gibt, wenn du dein selbstgestecktes Sportpensum erfüllt hast. Das Essen, oder das eine oder andere Gläschen Sekt, schmeckt gleich viel besser, wenn du deine sportlichen Aktivitäten erfolgreich ausgeführt hast. Ich möchte dich nicht dazu verleiten, dass du täglich stundenlang Sport machst und danach ins Restaurant rennst. Das wird eine nicht so prickelnde Auswirkung auf deine Figur haben. Aber das eine oder andere Mal ist es völlig in Ordnung und eben auch, wie oben erwähnt, verdient.

TIPP 5 : Was mich in den letzten Monaten sehr motiviert hat Sport zu machen, ist ein cooles Outfit. Glaube mir, es macht einen großen Unterschied, ob du im Pyjama oder in einem Sportswear Fitness betreibst. Man fühlst sich motivierter, attraktiver und beweglicher. Ein simpler Trick der Wunder bewirkt! 

Ich hoffe, dass meine Tipps dir weiterhelfen und auch motivieren. Aber vergiss niemals, dass Sport auch Spaß machen soll. Wenn das der Fall ist, dann ist der Weg zum perfekten Body sowieso nur eine kleine, aber feine Nebensache, die sich von alleine regelt. Und das schönste daran ist: Jeder “perfekte” Körper ist eine subjektive Auffassung, die von Mensch zu Mensch variiert. Jeder kann und soll seinen eigenen Wunschkörper haben, den er mit Stolz und Freude trägt. 

In diesem Sinne. Liebe Grüße,

Claudia

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.