EASYcooking mit Resten : Ein Kartoffelgratin

Falls du aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation rund um den Globus aus Angst vor geschlossenen Supermärkten beim Einkaufen über die Stränge geschlagen und zu viel eingekauft hast: Das kann passieren, aber verbrauche bitte auch die Lebensmittel, die rasch verderben können und schmeiß bitte nichts weg! Das wäre sehr schade und überhaupt nicht sinnvoll.

Einfache Rezepte, zur Resteverwertung, die für Groß und Klein ausgerichtet sind und für ein kleines Haushaltsbudget passen, sind aktuell so gefragt wie noch nie. Passend zur aktuellen Lage möchte ich dir einige einfache Gerichte vorstellen, die wir zu Hause kochen und als Familie essen. Wir plündern dafür unseren Vorratsschrank und sorgen für Abwechslung auf den Tellern. Kreative und bodenständige Küche bietet reichlich Alternativen, das ist mal sicher. Den Anfang mache ich mit einem Kartoffelgratin. 

Aufgrund des Corona-Virus in Österreich gilt eine Ausgangsbeschränkung, wo wichtige Einkäufe nur im Notfall erledigt werden sollen. Hamsterkäufe sind nicht notwendig, ein wenig Planung kann allerdings helfen. Schreibe dir für die ganze Woche Rezepte zusammen und erledige deinen Einkauf gleich am Anfang der Woche. So hast du für die restlichen Tage alles daheim. Um ein wenig Abwechslung in deinen Speiseplan zu bringen, zeige ich dir heute ein Rezept mit Lebensmitteln aus meinem Vorratsraum. 

Das Rezept kann nach Lust und Laune verfeinert werden. Wer also keine Zucchini mag, nimmt ausschließlich Kartoffeln oder ersetzt es durch ein anderes Gemüse wie Lauch, Karotten, Pilze u.v.m. 

Kartoffelgratin 

reicht für ca. 4 Personen

750 g Kartoffeln

1 Zucchini

1/2 Porree

100 g Schinkenspeck

100 ml Milch mit Ei verquirlt

4 Scheiben Cheddar

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Kartoffeln, Porree und Zucchini schälen, in dünne Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl ausfetten. Eine Schicht Kartoffelscheiben hineinlegen, mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend den klein geschnittenen Schinkenspeck darauf streuen, etwas Porree, eine Schicht Zucchini darauflegen, wieder würzen und erneut mit einer Schicht Kartoffeln auskleiden. Arbeite dich wie bei einer Lasagne Schicht für Schicht vor. 

Milch mit dem Ei verquirlen, über die Masse gießen. Statt Milch, kannst auch du Sauerrahm oder Schlagobers verwenden, damit die Masse stockt. Aber mit Milch funktioniert es auch ganz gut. 

Das Gratin abschließend mit dem Cheddar bedecken und für gut 50 Minuten im Ofen goldbraun backen. Du kannst natürlich jeden Käse verwenden, denn du im Kühlschrank hast.

Kartoffelgratin aus dem Ofen nehmen, einige Minuten ziehen lassen, Kräuter drüber streuen und anrichten. 

Ich melde mich bald wieder mit einem weiteren einfachen Rezept und werde dafür aus meinem Vorratsschrank etwas plündern. Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken.

Alles Liebe und bleib gesund,

Claudia

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.