Luftiger Blechkuchen mit Zwetschken

Zwetschken finden in meiner Küche und meinen Rezepten immer einen Platz. Die süßsauren Früchte werden bei uns nicht nur gerne im rohren Zustand verspeist, sondern zu einer Süßspeise verbackt, zu Marmelade verkocht oder zu Knödel verarbeitet. Und da ich gestern von meiner Nachbarin eine große Schale frischer Zwetschken geschenkt bekommen habe, habe ich gleich einen einfachen Blechkuchen gebacken. Heute dreht sich alles um den leckeren Kuchenteig, der ein bisschen nach Vanille schmeckt und obendrauf mit diesen blau-violetten Früchten garniert ist. 

Mit einem schlichten Obstkuchen vom Blech kann man nie etwas falsch machen. Seit meiner Kindheit gehören Apfelstrudel und Zwetschenkuchen zu einer meiner Lieblingssorten. Der Teig ist gar nicht aufwändig in der Zubereitung und das Endergebnis so köstlich. Wie du diesen Kuchen backst, verrate ich gleich.

Blechkuchen mit Zwetschken

für ein großes Backblech benötigst du:

3/4 kg Zwetschgen

300 g Feinkristallzucker

6 Stück Eier

1e Packung Vanillezucker

1/2 TL frisches Vanillemark

2 EL Vanillepuddingpulver

250 ml Öl

150 ml Wasser

350 g glattes Mehl

1 Packung Backpulver

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Zwetschken kalt abwaschen und in der Mitte auseinander schneiden. Den Kern vom Fruchtfleisch trennen und die Zwetschken zur Seite legen. Jetzt den Rührteig zubereiten: Dazu alle Zutaten in der oben genannten Reihenfolge mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer vermengen. Den Teig für ca. 5 Minuten auf höchster Stufe schaumig schlagen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden, den Kuchenteig darauf verteilen und mit den Zwetschken garnieren.

Den Kuchen für ca. 35 Minuten backen. Bei der Hälfte der Backzeit etwas braunen Zucker über den Zwetschgen verteilen. Nachdem der Blechkuchen goldbraun gebacken ist, aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen. Zum Schluss mit Staubzucker bestreuen und mit einer Tasse Kaffee oder Kakao genießen.

Das Beste ist, du benötigst nur eine Handvoll Zutaten, die man ohnehin zu Hause hat, rührt den Teig zusammen und belegt ihn mit Zwetschgenhälften oder einem anderen Obst. Nach einer halben Stunde im Backofen ist der Blechkuchen fertig. 

Wenn du noch weitere Kuchen-Rezepte suchst, dann kann ich dir auch den Weißweingugelhupf empfehlen. 

Da ich noch einige Zwetschken übrig hatte, verkochte ich diese gleich zu einem Zwetschkenröster. Das Obst mit etwas Zucker, Gewürznelken und Wasser langsam köcheln lassen, bis sich die Zwetschkenhaut leicht nach außen ringelt. Vom Herd nehmen und den Zwetschkenröster in heiß ausgespülte Gläser abfüllen. Passt perfekt zu einem Kaiserschmarren.

Viel Spaß beim Nachbacken,

Claudia

Schokoladencreme mit Avocado

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.