Rhabarber-Joghurt-Kuchen

Der April läutet die Rhabarber-Saison ein, denn das Gemüse ist nun wieder im Supermarkt erhältlich. Da komme ich nicht drum herum, einen köstlichen Kuchen mit den hübsch sauren Stangen zu backen. Schön locker und fluffig wird dieser dank der Zugabe von Naturjoghurt. Ein einfacher, aber köstlicher Rhabarber-Joghurt-Kuchen, der bei uns nie länger als ein paar Stunden überlebt. 

Rhabarber ist ein Gemüse. Wie bitte? Gemüse? Ja, richtig gelesen, denn obwohl wir Rhabarber meist süß verarbeiten, also im Kuchen oder in Marmelade, ist diese Nutzpflanze streng genommen ein Stielgemüse. Weil der Rhabarber sauer schmeckt, essen wir ihn gerne in Kombination mit einem süßen Kuchen. 

Rhabarber-Joghurt-Kuchen

Zutaten für 1e Kastenform
 
3 ganze Eier
165 g flüssige Butter
165 g Zucker
265 g glattes Mehl
300 g Rhabarber
150 g Naturjoghurt
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
 
Das Backrohr auf 180°C vorheizen. Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier und Joghurt hinzufügen und untermengen. Mehl mit Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Rhabarber waschen, schälen und in 1cm große Stücke schneiden. 3/4 der Rhabarberstücke vorsichtig unter den Teig heben. Die Kastenkuchenform einfetten und mit Brösel oder Mehl ausstreuen. Den Teig einfüllen, mit den restlichen Rhabarberstücke belegen. Den Kuchen ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! Den Rhabarber-Joghurt-Kuchen aus dem Backrohr nehmen, auskühlen lassen und anschließend mit einer Tasse Kaffee oder einer leckeren Limonade genießen.
 
 
 
Rhabarber schmeckt einfach nach Frühling. Findest du nicht auch? Wie isst du Rhabarber am liebsten? 
 
Alles Liebe,
Claudia
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.