So findest du den richtigen Hundenamen

Ein aufregender Tag steht bevor, Dein Hundewelpe zieht bald ein und Du kannst dich einfach nicht für einen Hundenamen entscheiden? Die Suche nach den geeigneten Kosenamen kann anstrengend sein. Es gibt so viele tolle, süße und auch echt verrückte Namen. Also, welcher soll es sein? Der Name des Hundes ist das am häufigsten verwendete Wort. Es begleitet ihn sein ganzes Leben und daher sollte er passen. Bereits beim Züchter bekommt der Hundewelpe seinen ersten Namen. In der Regel entsteht der Vorname aus der Anzahl der Würfe und richtet sich nach dem Alphabet (so wie bei meiner Lady = L Wurf).

Finde den richtigen Hundename

Bereits im Welpenalter kann man die Charaktereigenschaften unter den Geschwistern gut unterscheiden. Je nachdem welche Eigenschaften (flink, frech, gemütlich, stürmisch, schüchtern) die Hunde zeigen, lassen sich bereits erste Vermutungen anstellen, ob und welcher Hund der der Richtige für Dich ist.

Der richtige Hundename

Eine kleine, lebhafte Hündin beispielsweise – sie spielt mit dem Ball und jagt alles was sich bewegt. Wie wäre es mit “Ping Pong”? Dann gibt es noch die Hündinnen mit einem fixen Schlafplatz, wie wäre es mit “Prinzessin auf der Erbse”? Ein Rüde, der durch die Gegend flitzt und dabei alles niedermalmt, könnte “Speedy” heißen. “Rambo”, “King Kong” oder “Zeus” stehen für Stärke und Kraft, “Amigo” passt dafür zu besonders unwiderstehlichen Hunden.

Meine Lady auf der Erbse

Meine Hündin hat ihren Namen von der Züchterin. Seit ihrer Geburt heißt sie LADY IN BLACK. Ihr süßer Blick, ihr dunkles Fell und ihre schüchterne Art passten damals gut dazu. Nach 2 Jahren zeigen sich aber auch klare Charakterzüge und so würde “Diva” jetzt eigentlich besser passen. Sie ist eine richtige kleine Zicke geworden. Ausschlafen bis um 10 Uhr, 5 Mahlzeiten am Tag wären perfekt und stündliches Kraulen wird erwünscht. Eine “Lady auf der Erbse”.

Warum “Schatz” kein guter Hundename ist?

 

Sei Dir im Klaren, dass der Hund, weniger das WORT sondern den KLANG, wahrnimmt. Daher sind Namen mit max. 2 Silben empfehlenswert und solche, die mit dem Vokal (A, E, I, O, U) enden. Schlampig ausgesprochen sollte er besser nicht ähnlich klingen, wie eines der Kommandos (wie z.B. Schatz/Platz oder Fritz/Sitz). Da kann die Fellnase schnell durcheinander kommen.

KURZE Namen kann sich der Hund leichter merken als lange und schwer aussprechbare Namen. Es sollte Dir nicht peinlich sein oder komisch vorkommen, wenn Du ihn laut durch den Park brüllst. Sei Dir also vorher sicher, ob “Friss nix” oder “Kleopatra” der geeignete Hundename für Deinen Vierbeiner ist.

Weitere Informationen zum Thema Hundenamen findest du hier.


Für welchen Hundenamen hast du dich für deinen vierbeinigen Liebling entschieden?

Alles Liebe,

Claudia

7 Kommentare

  1. Auerländerin (16.11.2017)
    16. Januar 2018 / 9:28

    Leona hat ihren Namen von der Züchterin. Mir hat er gefallen und deshalb blieb er einfach. Sie hört auch gut darauf. Leo haben wir ehrlich gesagt wegen Leona so genannt, weil wir das witzig fanden. Zum Glück können die Hunde ihren Namen auseinanderhalten. Er hieß vorher Benno und das hat uns überhaupt nicht gefallen.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

  2. Eva (18.11.2017)
    16. Januar 2018 / 9:29

    Ich musste so schmunzeln. Einen Hund Friss nix zu nennen hat schon was �
    Wir sind auf Kylar durch unser Lieblingsbuch gekommen. Das war der Hauptkarakter der uns so gut gefallen hat. Als Kylar dann von uns gegangen ist war es schwierig für uns einen neuen Namen zu finden. Er sollte irgendwie etwas mit Kylar zu tun haben und eine Verbundenheit darstellen. Aber auch irgendwie gut Rufbar sein.
    Also dachten wir an Logan der beste Freund im Buch. Doch dann dachten einige an ein Auto. Die anderen an Wolferin und so ist dieser Name leider raus gefallen. Also dachten wir weiter nach und Kylar hieß mit ganzem Namen Kylar Stern. Und dann fanden wir den perfekten Namen. Kuma. Er war kurz genug zum rufen und steht für einen Doppelstern im Universum. Das sind so nah bei einander stehende Sterne das man denkt es wäre einer. Und genauso fühlt es sich auch an. Kuma ist Kylar so nah das viele denken es wäre der selbe Hund. Doch das ist er nicht aber er ist sein Neffenund bringt uns jeden Tag zum strahlen.

  3. Sandra&Shiva (24.11.2017)
    16. Januar 2018 / 9:29

    Hallöchen!
    Ich beömmel mich grade über „Friss nix“. Das wäre der perfekte Labrador- oder Beagle-Name.
    Meine erste Hündin Jenny hat ihren Namen irgendwie recht spontan erhalten. Der Name hat mir gefallen und ich fand, er passt zu ihr. Warum weiß ich nicht. War nur ein Gefühl.
    Rocky habe ich bewusst ausgesucht. Er war so klein und rotzfrech und irgendwie der Größte. Ich habe die Rockyfilme nie gesehen, aber das hat er für ich irgendwie ausgemacht. Klein, unterschätzt, der typische Underdog, aber innerlich der Größte und ein Weltmeister. Für mich immer noch der „Millionenhund“, der Treffer! Mein Seelenhund.
    Shiva habe ich auch bewusst ausgesucht. Ich bin (war) eine leidenschaftliche Gamerin und zu meinen liebsten Rollenspielen zählt Final Fantasy. Da ist eine Eisgöttin, die Shiva heißt. Sie ist mächtig, strahlend schön und einfach wunderbar. Ich habe Shiva nach dieser Wesenheit benannt. Viele denken ja, dass ich an den Hindugott dachte, aber nee, der Name stammt (für mich) aus dem Spiel.

    Grüßle
    Sandra & Shiva

  4. 16. April 2018 / 9:12

    Ja, die Namensfindung ist bei Hunden, genauso wie bei Kindern, mit das Schwierigste. Bei uns wurde es Finley und irgendwie passt der Name eines verschmitzten, schottischen Landadeligen gut zu meinem Rüden. 😉 LG, Birgit

    • Claudia
      16. April 2018 / 9:22

      Servus Birgit,
      auch nicht schlecht, wenn man einen “Adeligen” zu Hause hat *grins*. Wenn man deinen Finley kennt, weiß man, dass der Name perfekt passt. Liebe Grüße, Claudia

  5. Julia
    16. April 2018 / 12:29

    Hallo!
    Odin hat seinen Namen bekommen, weil das Fell um ein Auge schwarz ist. Wie der einäugige Gott. Vom Wesen her würde Hofnarr besser passen 😉
    Als dann feststand das eine Hündin einzieht, meinte der ganze Freundeskreis wir sollten sie Freya nennen, wenn wir schon einen Odin haben. Das wollte ich aber nicht und wir hatten schon einen anderen Namen für sie. Und als wir dann das letzte mal zu Besuch bei der Züchterin waren, hab ich mich doch für Freya entschieden, denn sie macht einer Göttin alle Ehre. Ich habe sonst noch nie einen Welpen mit so selbstsicherem Auftreten erlebt.
    Bei uns in der Junghundegruppe war damals eine Hündin namens Schnitzel. Die tat mir jedes mal wieder leid.
    Liebe Grüße,
    Julia mit Odin und Freya

    • Claudia
      16. April 2018 / 12:44

      Servus Julia,
      als “Schnitzel” als Name für einen Hund? Hihi…ich stell mir das super vor, wenn ich nach meinem Hund rufe. 🙂 Freya finde ich total schön. Liebe Grüße, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogbeiträge können Werbung enthalten