SOS-Tipps für einen stressfreien Advent

Jedes Jahr im November nehme ich mir vor, dass ich mich in der Weihnachtszeit nicht hetzen lasse, aber irgendwie scheitere ich jedes Jahr daran, weil ich mich selbst zu sehr unter Druck setze. Ich bin immer auf der Suche nach den perfekten Geschenken und zum Schluss bin ich meist komplett gestresst. Dann noch ein kranker Ehemann auf der Couch, eine überdrehte Bulldogge, ein Teeniegirl und der berufliche Stress vor Jahresende zerrt ganz arg an den Nerven.

Und ich muss gestehen, bei der ganzen Hektik kann ich mir nichts mehr merken. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, mich dieses Jahr einfach nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Hört sich doch gut an, oder? Ein bisschen Planung schadet zwar nicht, aber meinen Perfektionismus, den muss ich in den Griff kriegen.

Ein stressfreier Advent, aber wie?

Am Sonntag, den 1. Adventsonntag starte ich mit meinen persönlichen SOS Tipps für einen stressfreien Advent und freue mich, wenn du mitmachst, obendrauf gibt es noch einen –  im Text versteckten – Shoppingtipp.

Meine SOS-Tipps für einen stressfreien Advent

Damit ich als Mama, Ehefrau, Putzfrau und Bloggerin bei den ganzen Vorbereitungen für das Weihnachtsfest nicht zum Grinch werde, sondern mich genauso auf Heilig Abend freuen kann wie meine Liebsten, habe ich mir folgende SOS Tipps überlegt, die ich unbedingt einhalten und mit dir teilen möchte.

Tipp 1: Ich erstelle mir eine To-Do-Liste für die Weihnachtszeit. Darauf notiere ich mir sämtliche Erledigungen und Termine. Quasi alles was ich in der Adventszeit auf keinen Fall vergessen bzw. erledigen sollte. Beispiele: Besuchen wir die Verwandtschaft oder bekommen von Freunde zu Besuch – alles wird eingetragen. So kann ich die Feiertage gut planen und ich weiß vorab auch gleich wie viel Lebensmittel bzw. Getränke ich für zu Hause brauche. Da erspart man sich einiges an Geld.

Tipp 2: Ich habe etliche Prospekte gesammelt, denn besonders in der Weihnachtszeit ist es eine große Hilfe, zu schauen ob gute Angebote in den Shops vorhanden sind. So kann man ein wenig vergleichen und erspart sich den einen oder anderen Euro.

Tipp 3: Müssen Geschenk immer größer, immer teurer werden? Ich denke nicht, oder? Es geht doch darum unseren Mitmenschen eine Freude zu machen. Die Großeltern freuten sich das letzte Jahr über ein selbst gebasteltes Fotoalbum von uns, ich freute mich über einen schicken Pullover, meine Tochter war mega glücklich über ihr Schmuckset und mein Göttergatte lächelte zufrieden über seine Uhr am Handgelenk. Nicht das Geschenk selbst, sonder der Gedanke daran zählt!

Tipp 4: Zu Weihnachten gehört Weihnachtsschmuck und Dekoration einfach dazu. Daher überprüfe ich rechtzeitig die Kugeln und Lichterketten auf Funktionalität. Dies erledige ich bereits Anfang November. So kann ich in aller Ruhe zu Bruch gegangene Kugeln ersetzen. Meine Weihnachtswichteln und andere Dekorationselemente werden nach und nach aufgestellt.

Tipp 5: Sich über Geschenke den Kopf zerbrechen, kann ganz schön müde machen, also betätige ich schon mal die Pause-Taste. Dann verbringe ich einen gemütlichen Tag zu Hause, mit einem Weihnachtsfilm, heißer Schokolade und ein Besuch zum Adventsmarkt mit meiner Familie. Auch mal “nein” bevor es mir zu stressig wird. Im kleinen Kreis mit der Familie kann ich so richtig gut entspannen und Kraft tanken. 

Mit ein wenig Ruhe und Besinnlichkeit zu einer stressfreien Weihnachtszeit

Jetzt mal ehrlich: Meine SOS Tipps für einen stressfreien Advent sind nicht neu, jedoch sollen sie eine kleine Erinnerung sein, worauf es wirklich ankommt. Nimm dir meine Tipps mit und versuche sie umzusetzen, damit du stressfrei die Weihnachtszeit überstehst. Weihnachten ist das Fest der Liebe und egal wie sehr wir uns vielleicht das eine oder andere Mal über unsere Mitmenschen ärgern müssen, mit ein wenig Ruhe, etwas Besinnung und einem Lächeln können wir Wunder bewirken.

In diesem Sinne, habt eine schöne Adventszeit mit eurer Familie.

Alles Liebe und bis bald,

Claudia

P.S. Bereits im Text habe ich meinen geheimen Shoppingtipp versteckt – hast du ihn gefunden? 🙂  Hier entlang 

 

6 Kommentare

  1. 30. November 2019 / 20:15

    Liebe Claudia,

    deine SOS Tipps gefallen mir sehr. Den Deko Tipp haben wir dieses Jahr auch umgesetzt. Jeden Tag ein bisschen Weihnachtsschmuck aufgestellt und jetzt ist alles fertig.
    Bei Geschenken stresse ich mich selten, da ich sie oft schon im Vorfeld besorgt habe. Da ist aber meistens gar nichts exorbitant teures dabei.
    Ich hab dieses Jahr eine List erstellt mit den Personen, denen ich Weihnachtspost zu kommen lassen möchte. Hat mir ungemein geholfen.

    Einen schönen ersten Advent morgen für dich un deine Liebsten.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. 1. Dezember 2019 / 14:23

    Liebe Claudia,

    wunderbar, wenn ich tatsächlich in weihnachtlichen Stress geraten würde – was ich nicht glaube – dann habe ich jetzt die passenden SOS-Tipps parat.
    Persönlich denke ich mir, nur nicht perfekt sein wollen und alles schaffen müssen, ist der einfachste Weg zu mehr Ruhe.

    Liebe Grüße, Katja

  3. 1. Dezember 2019 / 15:51

    Bei mir wird Weihnachten noch ein bisschen rausgeschoben! Wir haben zwar heute unsere ersten Kalendertürchen geöffnet, aber ansonsten ist hier noch nichts weihnachtlich geschmückt. Das muss noch ein bisschen warten. Aber um die Geschenke sollte ich mich bald mal kümmern, damit bin ich irgendwie immer zu spät dran 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  4. 1. Dezember 2019 / 21:12

    Gut sich deine Tipps immer wieder vor Augen zu führen und eine To Do Liste hilft immer stressfreier die Weihnachtszeit zu überstehen. Zum Thema Dekoration passiert bei uns nicht viel 😉 Ein bisschen weniger ist für mich in diesem Mal mehr. Schöne Vorweihnachtszeit liebe Claudia. Viele Grüße, Cindy

  5. 1. Dezember 2019 / 21:42

    Liebe Claudia, ich bin absoluter Weihnachtsfan. Stress kommt bei mir nur arbeitsmäßig auf, manchmal im Dezember. Dann muss ich aufpassen, dass ich nicht in Stress komme. Da hilft dann nur: eigene Ansprüche herunterschrauben. Statt 4 Plätzchenrezepte nur 3 backen usw. Heute habe ich unseren Lebkuchenteig angerührt, in 3 Tagen duftet es dann wieder nach Lebkuchen (Pfefferkuchen) hier im Haus … Ich fange immer erst im Adent zu backen an, das gehört für mich irgendwie dazu. Und Weihnachtsdeko haben wir gestern – beim Advenzkranz herrichten – herausgeholt. Erst ein bisschen, zu Nikolaus dann noch etwas mehr usw. So dass dann bis Weihnachten immer noch etwas Neues aus der Weihnachtskiste kommt. Wie gesagt: ich liebe die Adventszeit. Okay, dieses Jahr feiert die ganze Family bei uns, das gibt Arbeit. Da halte ich mich gern an deinen guten Tipp mit der Liste!

    Liebe Grüße, Manuela

  6. 1. Dezember 2019 / 21:50

    Deine Tipps sind sehr hilfreich, um sich wieder in Gedanken zu rufen, was in der Weihnachtszeit wirklich wichtig ist! Mich stressen immer die fehlenden Geschenkideen am meisten, aber du hast recht, am wichtigsten ist der Gedanke dabei. Da wir Weihnachten heuer nur zu viert (2 Menschen, 2 Hunde im Van) in Spanien verbringen werden, fällt der meiste Weihnachtsstress heuer von uns ab und wir können die Zeit einfach genießen, darauf freue ich mich schon sehr. 🙂
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogbeiträge können Werbung enthalten