Wieso ist Basteln wichtig für Kinder?

Wieso ist Basteln wichtig für Kinder?

Schon als Kind habe ich mich gerne mit dem Basteln befasst. Zugegeben, ich war und bin auch heute nicht sehr gut darin. Aber es macht mir großen Spaß. Leider ist meine Tochter nun schon in einem Alter, wo ihr das Kleben und Schneiden nicht mehr so viel Freude bereitet, aber ihrer Mama zuliebe gestalten wir noch heute ab und zu einen Bastelnachmittag. Besonders zu den Jahreszeiten dekorieren wir gerne mit Naturmaterialien unser Heim, da gibt es geniale Bastelideen. Ich kann allen Müttern nur empfehlen, mit den eigenen Kindern viel zu basteln. Erstens kann man dabei so wunderbar lachen und es fördert die Kreativität, die Feinmotorik und die Konzentrationsfähigkeit der Kinder. 

Die Kleinen bereiten sich spielerisch auf das spätere Lernen in der Schule vor. Durch das Basteln lernen Kinder, eigene Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen. Das Vorstellungsvermögen wird geschult. Durch das Hantieren mit den unterschiedlichen Gegenständen werden die kleinen Finger geschult. Die Motorik, die unter anderem beim Schreiben lernen wichtig ist, wird verfeinert. Außerdem macht es einfach Spaß mit den Zwergen gemeinsame Zeit zu verbringen. Der Stolz in den lachenden Kinderaugen, stolz auf die Ergebnisse und das Vertrauen, das man ihnen schenkt. 

Bastelidee

Was und wo gebastelt wird, sollte stets auf die Fähigkeit und Alters der Kinder abgestimmt werden. Um eine Überforderung zu vermeiden. Denn sonst geht der Spaß schnell verloren. Zum Beispiel habe ich mit meiner Tochter, im Kindergartenalter, begonnen verschiedene Formen aus Papier auszuschneiden und daraus eine Collage gebastelt, indem wir sie auf einen Karton geklebt haben. Umso älter das Kind, umso detaillierter werden die Bilder. Dies trifft auch auf das Basteln mit Perlen, Wolle und Gegenständen aus der Natur zu.  Man sollte stets mit dem Kind gemeinsam überlegen, was aus den vorhandenen Materialien entstehen könnte. Anregungen geben, aber dem Kind seine Fantasie ausleben lassen. Dann gemeinsam umsetzen, wobei man das Kind viel alleine machen sollte, wozu es bereits in der Lage ist.

Basteln

Basteln

Bereits im Haushalt findet man allerlei, was Kinder zum Basteln verwenden können. Aus Klopapierrollen können Figuren entstehen, aus Wollresten ein Schneemann und leere Schachteln eignen sich zum Bekleben. Gemeinsame Spaziergänge liebe ich persönlich sehr. Denn da entdeckt man in der Natur vieles, wie zum Beispiel Blätter, Zweige, Früchte oder Tannenzapfen. Daraus entstehen tolle Tisch- oder Fensterdekorationen. Gebasteltes eignet sich auch immer toll als Geschenk für Familienmitglieder.
 
Momentan beschäftigen sich meine Tochter und ich mit dem Paracord. Mit verschiedenste Knüpftechniken lassen sich tolle Geschenke herstellen. Ein Schlüsselanhänger, Armbänder, Halsbänder für Hunde, und vieles mehr. Auf dem Bild unten seht ihr unser erstes Armband. Sieht doch toll aus, oder? 

Basteln

Basteln

Ein paar Bastelideen aus meiner Kindheit

☻ Du benötigst ein A3 Papier, Murmeln und Fingerfarbe. Die Murmel taucht man in eine Farbe und anschließend lässt man es über das Papier rollen. Dabei entstehen kunterbunte Linienbilder. 

☻ Der Kartoffeldruck: Du benötigst Kartoffeln, Farbe, Papier oder Stoff. Man halbiert die Kartoffel und schneidet verschiedene hervorstehende Formen wie Sterne, Dreiecke, Kreise hinein. In die gewünschte Farbe tauchen und schon hat man einen tollen Stempel. Es entstehen auf Shirts, Tischdecken oder Papier tolle Bilder. Auch auf einem Geschenkpapier ist solch ein Motiv ein echter Hingucker.

☻ Fingerstricken. Dazu benötigst lediglich einen Garn oder eine Wolle und die Hände. Da man keine Nadel benötigt, eigent sich diese Strickkunst ideal für Kinder. Dabei entstehen die luftigsten Strickschläuche. 

…. und da gibt es noch die vielfältigsten Möglichkeiten für tolle Nachmittage mit den Kindern. Wolle, leere Verpackungen, Steine, Perlen – es gibt so viele Materialien, die man für Bastelideen verwenden kann. Natürlich gibt es Phasen, da macht es als Elternteil nicht immer Freude, sorgt der Arbeitsalltag oft für schlechte Laune. Und gerade beim Basteln mit Kindern kann immer mal ein Malheur passieren. Mal patzt man mit dem Kleber oder der Fingerfarben. Einfach tief durchatmen! Und nicht vergessen, immer, vorher alles dementsprechend abzudecken und den Zwergen eine Schürze anzuziehen. So können auch wir Erwachsenen die gemeinsamen Bastelstunden genauso unbeschwert genießen wie die Kinder.

Alles Liebe,

Claudia

 

Wie Kinder Verantwortung lernen

 

9 Kommentare

  1. 6. Juli 2019 / 21:46

    Hallo!

    Ich finde es ja sehr spannend, dass du sagst, du bist nicht gut im Basteln, aber es macht dir großen Spaß. Denn meist wird man ja mit der Zeit besser bzw. gibt man ein Hobby eher auf wenn man drin gar nicht gut ist.
    Nun vielleicht ist das ja auch nur deine eigene Wahrnehmung. Denn wenn ich mir das Paracord-Armband ansehe, sieht das richtig klasse aus. Ja, und auch so manche andere Bastelei hier sieht ganz großartig aus.

    Liebe Grüße
    Sabrina

  2. 7. Juli 2019 / 6:58

    Es lohnt sich, etwas zur Förderung der Kreativität zu tun. Kreativität gilt schon seit einigen Jahren als Schlüsselkompetenz der Zukunft. Wer kreativ ist, kann nämlich “um die Ecke denken”, neue Wege finden und fantasievoll mit anderen zusammen arbeiten und spielen.
    Alles Liebe
    Annette

  3. 7. Juli 2019 / 14:29

    Huhu,

    ich habe ja Kinderpflegerin gelernt und uns wurde auch oft beigebracht das gerade Basteln, malen etc. wichtig für die Kids ist. Sie können ihre Kreativität freien lauf lassen und vor allem auch motorisch üben. Ich finde das toll und habe das immer furchtbar gerne gemacht. 🙂

    LG
    Steffi

  4. 7. Juli 2019 / 15:50

    Meine Kinder haben immer gern gebastelt, meine Enkeltochter ist sogar richtig kreativ, sie zeichnet z.B. wundervoll. Ich finde es auch wichtig, dass man den Kindern Bastelideen anbietet, Kartoffeldruck z.B. habe ich vor 50 Jahren schon gern gemacht.

  5. 7. Juli 2019 / 17:04

    Ich habe als Kind total gerne gebastelt, vor allem von den Paracord Sachen habe ich echt viel gemacht. Daher finde ich es echt super, dass es das heute noch gibt bzw bekannt ist. Manchmal glaube ich jedoch, dass ich zu wenig gebastelt habe, ich bin nach wie vor eine kleine Grobmotorikerin 😀

  6. 7. Juli 2019 / 18:26

    Da hast du recht! Basteln ist eigentlich das ganze Leben über wichtig. Nur findet man sich als Erwachsener irgendwie albern, wenn man nicht gleich Kunstwerke produziert und oft meinen andere dann auch… “du musst aber Zeit haben, wenn du Karten etc. basteln kannst” Dabei ist das doch Quatsch. Das sind ganz wichtige Entspannungspausen, eigentlich genauso effektiv wie Meditation.

  7. 7. Juli 2019 / 21:56

    Ich finde es wunderbar, dass du dir die Zeit nimmst um mit deinem Kind kreativ zu gestalten. Das fördert ja nicht nur die Koordination und Ausdauer, sondern auch die Beziehung zu den Eltern. Danke auch für die Tipps aus deiner Kindheit. Ich habe auch Fingerstricken geliebt und immer wieder Kartoffeldruck gemacht. Man braucht ja wirklich nicht viel um Tolles entstehen zu lassen.
    LG
    Carina

  8. Daniela
    7. Juli 2019 / 23:02

    Basteln ist nicht nur für Kinder wichtig. Für mich ist es eine tolle Möglichkeit Stress abzubauen. Daher Daumen hoch fürs Basteln, egal in welchem Alter 🙂

  9. Mo
    21. August 2019 / 21:28

    Liebe Claudia,

    als Kind habe ich Basteln gehasst. Heute finde ich es super und freue mich, dass mein Kind auch Spaß daran hat. Kartoffeldruck haben wir auch schon gemacht, war ein Mordsspaß. Wir haben auch schon Traumfänger gebastelt oder im Herbst die Kastanien- und Eichelmännchen.

    Liebe Grüße,
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogbeiträge können Werbung enthalten