Wo ist die Zeit hin? Tipps für mehr Entschleunigung

Wo ist die Zeit hin? Tipps für mehr Entschleunigung

Wo ist die Zeit geblieben? Dem ersten Halbjahr 2019 blicke ich lächelnd, aber auch ein wenig wehmütig zurück. Ich habe Dinge erlebt, die in meinem Herzen bleiben werden, die mich tief berührt haben. Jedoch gab es aber auch Momente, die mich herausforderten, mich stressten. Und irgendwann kommt der Punkt, wo man auf die Pausetaste drücken muss. Vor einigen Wochen war bei mir dieser Moment, als mir mein Körper und mein Geist Signale gaben, endlich mal einen Gang runter zuschalten.

Generell mache ich gefühlte 100 Dinge auf einmal, damit komme ich in der Regel ganz gut klar, aber manchmal wird es eben zu viel. Gebe ich zu viel Gas, dann sind meine Reserven schnell ausgebrannt und das möchte ich weder meiner Familie noch mir selbst zumuten. Als Mama ist man ohnehin den ganzen Tag eingespannt und versucht Haushalt, Einkaufen, Kochen, Kind, Hund sowie Beruf irgendwie unter einen Hut zu bekommen. Mal klappt es besser, mal wieder schlechter.

Entschleunigung im täglichen Leben

Wir hetzen uns Tag für Tag, von einem Termin zum nächsten. Tausende Dinge kreisen im Kopf, immer schneller, immer weiter, noch mehr erledigen. Die Konzentration lässt nach. Manchmal kommt es mir vor, als ob ich verlernt habe, Aufgaben mit Ruhe zu erledigen. Aber umso länger ich auch meine To-Do-Liste schaue, denke ich ehrlich gesagt an nichts mehr, als endlich alles abzuhaken. Ein Druck, den ich mir selbst auferlege. 

Damit ich mir in Zukunft das Leben nicht unnötig schwer mache, habe ich beschlossen, etwas zu ändern. Mehr Zeit für Familie und mehr Zeit für mich. Weiters muss ich lernen, mein Smartphone zur Seite zu legen, besonders an den Wochenenden. Ich habe mir einige Punkte niedergeschrieben, die mir im täglichen Leben helfen sollen, mich wieder neu zu orientieren und meine Batterien aufzuladen, wenn ich erneut kurz vor der Erschöpfung stehe:

  1. Mehr Wasser oder Tee statt Kaffee trinken
  2. Kein Smartphone am Abend auf Stumm schalten
  3. Mehr Fitness / Spazieren gehen mindestens 3 x die Woche
  4. Viel mehr Musik hören, weniger TV schauen
  5. Mehr Zeit im Garten auf meiner neuen Garnitur verbringen
  6. Aufgaben gleich erledigen, nicht verschieben
  7. Öfters mal Inne halten und Gefühle und Gedanken sortieren
  8. Meditieren – ein paar Minuten Stille zulassen
  9. Einen Mutter-Tochter-Tag öfters im Alltag einplanen
  10. Mehr Schlaf, also vor 24 Uhr schlafen gehen

Ach – es wird Tage geben, an denen ich die angeführten Punkte konsequent ignoriere. Aber der erste Schritt ist getan! 

Wie sieht es bei dir aus – Hast du selbst auch das Gefühl, zu viele Dinge auf einmal zu erledigen? Vielleicht hast du ja für mich gute Tipps für mehr Entschleunigung im Alltag.

Alles Liebe,

Claudia

Verliebt, verlobt, verheiratet – das erste Jahr danach!

 

8 Kommentare

  1. 20. August 2019 / 21:39

    Das sind ja super Tipps!
    Ich bin jetzt auch immer mehr auf Entschleunigung aus – ich versuche, mein Handy ab 21:00 Uhr nicht mehr zu nutzen bzw. einfach mal den Haushalt Haushalt sein zu lassen und dafür mehr zu leben 🙂

    Alles Liebe, Katii

  2. 21. August 2019 / 10:09

    Das kenne ich nur zu gut. Man packt sich auch immer wieder neue Aufgaben auf die Liste… Mein Freund hat sich eine App installiert und da trägt er täglich ein was er täglich erreicht hat. Ist er pünktlich schlafen gegangen, wie viel wurde an Tag getrunken,… So kann man sehen wie gut man seine Vorhaben umsetzt. Da kann man auch einstellen das man manche eben nur ein Mal pro Woche /Monat machen möchte ^^

    Liebe Grüße
    Fio

  3. Jana
    21. August 2019 / 11:38

    Ein toller Beitrag mit super Tipps! Ich erwische mich in letzter Zeit immer wieder dabei, dass ich mich frage, wo die Zeit eigentlich geblieben ist. Deine 10 Tipps werde ich mir glaube ich abschauen, ausdrucken und an den Kühlschrank hängen. Die sind wirklich toll und easy umzusetzen.

    Liebe Grüße
    Jana

  4. 21. August 2019 / 12:21

    Eine große Portion ENTSCHLEUNIGUNG, genau das wäre es jetzt.
    Irgendwie aber ist der Kopf immer am arbeiten.
    Deine Tipps werden umgehend umgesetzt, zumindest was ich noch nicht tue. Oder Dinge die mir gut tun einfach verlängern 🙂
    Liebe Grüße, Katja

  5. 21. August 2019 / 12:58

    Das sind super Tipps! Mir geht es auch oft so. Die To Do Liste ist immer endlos lang, der Tag wie immer zu kurz und die Liste wir immer länger. Da bleibt man schnell auf der Strecke als Mama. Umso wichtiger sind regelmäßige Auszeiten. Was ich auch drigend wieder ändern muss: Kein Smartphone vor dem Einschlafen. Da surft man dann doch nur wieder sinnlos und viel zu lange und das ist reine Zeitverschwendung.

    Liebe Grüße,
    Diana

  6. 21. August 2019 / 22:04

    Das sind super Tipps, die man auch wirklich umsetzen kann. Sonst bekommt man immer Tipps, aber an der Umsetzung haperts. Danke dafür.

    Lieben Gruß, Bea.

  7. 22. August 2019 / 15:22

    Vielen Dank für diesen Beitrag! Ich finde es sehr wichtig, sich auch mal Zeit für sich oder andere zu nehmen, um einfach nur zuzuhören. Ich hoffe, dein Beitrag nehmen sich die, die ihn lesen zu Herzen.

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website viewofmylife.com verwendet Cookies. Des Weiteren setzen wir auch Google Analytics mit Opt-Out Option ein um Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Ok | Zur Datenschutzerklärung