Wie motiviere ich mich zum Sport?

Sport ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil meines Alltags – mal mehr, mal weniger. Und ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich nicht stolz darauf bin, ein gesunder Mensch zu sein. Es gehört für mich einfach dazu, mich nach einem harten Tag beim Sport auszupowern, um den Kopf freizukriegen. 

“Meine Einstellung zu meinem Körper, Motivation und Fitness haben sich über die Jahre verändert.”

Wo hört Motivation, sich selbst zu pushen und seine Grenzen überwinden auf? Und wo fängt eine ungesunde Obsession an? Bei mir hat es lange gedauert, bis ich diese Frage auch nur ansatzweise beantworten konnte. Um ehrlich zu sein, schwanke ich jetzt noch. Ich bin kein Fitnesstrainer und ganz bestimmt nicht jemand der sich über sein Aussehen und seinem Körperfettanteil definiert, was mich als Mensch ausmacht.

“Auf der anderen Seite weiß ich, wie sehr Disziplin im Sport auf das gesamte Leben abfärbt und wie sehr Fitness den Charakter stärken kann.”

Ich habe gelernt, über mich selbst hinauszuwachsen, nicht aufzugeben und ab und an die Zähne zusammenzubeißen, wenn es schwierig wird. Außerdem sorgt eine gute Portion Fitness für eine gewisse Ausgeglichenheit, ein besseres Körpergefühl und eine gute Haltung im Alltag.  

Fitness

Komme ich nach einem harten Arbeitstag nach Hause und überlege mir, ob ich mich aufraffen soll, um auf dem Hometrainer zu sporteln, dann weiß ich in diesem Moment, dass ich hundemüde bin, mich nach dem Sport aber großartig fühlen werde. Meine Müdigkeit ist temporär zwar stark, sodass ich mich am Liebsten nur auf die Couch legen würde. Aber stattdessen atme ich tief durch und stehe auf.

Ich schnappe mir mein Trainingsgewand, trinke ein Glas Wasser, richte meinen Zopf und pushe mich mit positiven Gedanken aus meiner Comfortzone. Ich schnüre meine Schuhe, drehe die Musik laut auf und dann lege ich los. Die ersten Minuten sind anstrengend, aber nach den ersten Übungen habe ich meinen Rhythmus gefunden. Nach dem Training bin ich voller Energie, das Abendessen schmeckt hervorragend und dadurch dass ich meinen Körper auspowere, werde ich super gut schlafen. 

Fitness

Motivation Sport
Bildquelle: Gorilla Sports

Wie motiviere ich mich zum Sport?

Neue Klamotten oder neues Equipment bringen bekanntlich auch neue Motivation für den Sport, oder? Jedenfalls ist es bei mir so. Auch wenn ich mehrmals die Woche Fitness betreibe, fehlt es mir manchmal an Lust mich aufzuraffen. Ein neues Outfit hilft bei mir immer gegen den inneren Schweinehund. Wenn ich noch dazu neues Equipment bekomme, strahle ich wie ein Honigpferd. Das Durchstöbern der Homepage von Gorilla Sports erweckt in mir immer wieder auf`s Neue gute Laune. Ob für ein Kraft- oder Ausdauertraining- dort gibt es eine riesige Auswahl an Produkten. Alles was das Sportlerherz begehrt.

Ich muss mich zurückhalten, nicht zu viel zu bestellen. Aber meine Vernunft geben mir eine Grenze vor. So – nach dem ganzen Gequatsche schlage ich vor, wir hüpfen rein in die Sportklamotten und ran an`s Workout! 

Alles Liebe und bis zum nächsten Workout,

Claudia

 

Folgen:

4 Kommentare

  1. 13. Februar 2020 / 11:32

    Liebe Claudia,
    mein Körper ist mein größter Motivator. Bewege ich mich zu wenig, fängt er an zu schmerzen. Da brauche ich ansonsten keinen Schups mehr.
    Alles Liebe
    Annette

  2. 14. Februar 2020 / 14:52

    Danke für den gelungenen Beitrag. 🙂 Ich liebe Bewegung und Sport über alles und könnte mir ein Leben ohne Bewegung gar nicht vorstellen, insofern brauche ich mich nicht zu motivieren, sondern Bewegung ist mein Lebenselexier. Liebe Grüße, Bettina

  3. 14. Februar 2020 / 17:03

    Das ist ein super Beitrag. Ich glaube, wenn man erst einmal Routine hat, ist es nicht mehr schwer, aber anfangs den Po hochzukriegen, ist nicht so einfach. Viel Spaß beim Sporteln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.