Meine Hochzeit – Jetzt bin ich unter der Haube

Meine Hochzeit – Jetzt bin ich unter der Haube

In dem heutigen Artikel zeige ich persönliche und private Einblicke meiner Hochzeit. Für mich ein Tag voller Liebe. Ein Tag voller Freude. Momente mit gemischten Emotionen. Am Samstag, den 23. Juni 2018 habe ich meine große Liebe geheiratet. Schon seit 9 Jahren ist Wolfgang mein Lebenspartner, mein Seelenverwandter, mein bester Freund, mein Fels in der Brandung. Seit 9 Jahren meistern wir gemeinsam die Hürden des Alltags, schöne und traurige Momente und viele lustige Erlebnisse, an die ich mich immer gerne erinnere. Weitere gemeinsame Jahre auf die ich mich schon freue.

Meine Hochzeit – Meine Lovestory 

Unser Fotograf Sebastian begleitete mich bereits ab 9 Uhr morgens, um die ganze Lovestory festzuhalten. Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so aufgeregt. Ich konnte kaum klar denken. So schön es auch ist im Rampenlicht zu stehen, war es dann doch teilweise recht anstrengend, wenn immer wer mit der Kamera um einen herkreist. Währenddessen ich in den Beauty-Vorbereitungen steckte, schmückten sich mein Mann und meine Tochter zu Hause auf. Wir trennten uns bereits nach dem Aufstehen und sahen uns erst bei der Trauung wieder.


An dieser Stelle möchte ich gleich mal unseren Trauzeugen für all die Unterstützung danken. Mit Rat und Tat standen sie uns zur Seite und halfen auch bei der Organisation am Hochzeitstag mit, um uns den Stress abzunehmen. Fühlt euch gedrückt.


Kommen wir nun zu meinem Styling: Für meinen großen Tag entschied ich mich für eine gelockt, geflochtene Brautfrisur mit dezentem Haarschmuck. Damit habe ich mich richtig wohl gefühlt. Mein Brautkleid ist von LAONA (Farbe weiß/hellrosa) und meine Brautschuhe sind von Gabor – beides total angenehm zu tragen. 

Die standesamtliche Trauung

Aufgeregt wartete ich hinter dem Gartentor bis es losging. Die Trauung begann um 13 Uhr mit dem Song “Ein Teil von meinem Herzen” von Jonathan Zelter. Stolz, aber doch mit zitternden Beinen schreitete das Blumenkind voran und streute die Rosenblüten auf den Rasen *meine Kleine sah so süß aus*. Auf das Zeichen des Trauzeugen kam dann auch ich zum Vorschein und mit nervös wankenden Schritten ging es mit ihm in Richtung Traualtar. Als ich meinen Mann vorne stehen sah *wow, sah er gut aus*  wurde meine Nervosität ein wenig höher, denn er wusste ja nicht welches Brautkleid ich mir aussuchte, oder wie meine Frisur aussehen würde. Ich wollte ihm um jeden Preis gefallen. Alles sollte perfekt sein – und das war es auch.

Gemeinsam mit unserer Familie und engsten Freunden genossen wir die 30 Minuten, die die standesamtliche Trauung in Anspruch nahm. Die Standesbeamtin war total süß und hatte eine liebevolle und sehr persönliche Ansprache vorbereitet. Trauzeugin, Tochter Leonie und meine Schwiegermutter wurden bei der Zeremonie mit eingebunden und richteten sich mit ein paar netten Zeilen an das Brautpaar. Spätestens als meine Tochter Leonie ihr Gedicht für uns aufsagte und sie vor Rührung weinte, heulte ich auch los. Ein inniger und rührender Moment, denn da merkte ich, wie wichtig ihr dieser Tag wirklich war. Es folgte der Ringtausch, wo unsere vierbeinige Ringträgerin Lady vor Aufregung davon laufen wollte. Ausgerüstet mit einem Schweineohr in der Hosentasche hatte der Bräutigam aber die Situation schnell wieder unter Kontrolle. Nun wurden wir offiziell Mann und Frau.
 
 
 
 
 
Nachdem wie unsere “JA-Worte” aussprachen, folgte noch die Sand-Zeremonie gemeinsam mit unserer Tochter Leonie. Eine schöner Brauch, um die Verbundenheit als Familie zu symbolisieren. Mit unterschiedlichen Farben füllten wir abwechselnd Sand in ein Gefäß. Dabei entstand ein schönes, individuelles Muster. Abschließend begleitete uns Helene Fischer mit dem Song “Unser Tag” während des Auszuges und der Glückwünsche aller Gäste. Nach der Trauung wurde auf diesen besonderen Tag angestoßen. Wir lachten, wir speisten und feierten bis in die Nacht hinein. Es war schön wieder mal alle Freunde und die ganze Familie beisamen zu haben. Auch zum Holz sägen wurden wir verdonnert. Das Schnitzel bei der Tafel muss man sich als Brautpaar verdienen – *ein alter Brauch – lustig war`s*
 

Unsere ausgesuchte Location in Seibersdorf *Gasthaus Hirschbeck* kann ich herzlichst weiter empfehlen. Hier findet man im Garten eine romantische Location für eine Trauung im Freien. Die Tafel kann man im Vorgarten oder in einem großen Saal mit Lichtkuppel planen. Da wir bereits am Vortag ahnten, dass das Wetter unbeständig sein wird *wir hatten dann wirklich nur 18 Grad und es war sehr windig*, verlegten wir die Tischdekoration nach Innen. 

Zum Schluss gibt es noch ein paar Bilder aus unserem Hochzeitsalbum.

Alles Liebe,

 

 


Vielen Dank an unseren Fotograf Sebastian für die schönen Erinnerungen @seb_karimi

 

Folge:

10 Kommentare

  1. 4. Oktober 2018 / 11:01

    Das sieht nach einer sehr gelungenen Hochzeitsfeier aus! Tolle Fotos habt ihr da und damit auch schöne Erinnerungen an diesen Tag 🙂
    Viele Grüße und alles Gute für euch
    Salvia von Liebstöckelschuh

  2. 4. Oktober 2018 / 11:08

    Wundervolle Einblicke, die Du uns da gewährst. Schöner kann man kaum unter die (nicht vorhandene) Haube kommen.
    Alles Liebe
    Annette

  3. 4. Oktober 2018 / 11:48

    ach… richtig süss als deine Tochter zu weinen begann..
    der Beitrag gefällt mir mega! Sehr persönlich, wunderschöne Fotos!
    Ich hoffe du wirst diesen Tag für immer in Erinnerung haben & wünsch euch beiden, alles Glück der Welt!
    alles liebe, Melanie von https://melsly.com/

  4. 4. Oktober 2018 / 12:11

    Wow, toll siehst du aus! Vielen Dank für die schönen Einblicke in euren besonderen Tag! Tolle Fotos!
    Alles Liebe
    Alexandra

  5. Sabrina
    4. Oktober 2018 / 13:13

    Ein wunderschöner Beitrag, hatte sogar ein wenig feuchte Augen als du von deiner Tcchter geschrieben hattest 😉 Soo rührend.Freu mich sehr für euch. Vielen Lieben Dank für diesen ganz persönlichen Einblick und für die wunderschönen Fotos. Alles Liebe

  6. 4. Oktober 2018 / 16:17

    meine Liebe, herzlichen Glückwunsch zu eurer Hochzeit! dieses Ereignis ist eben wirklich ein ganz besonderes!
    deinen Beitrag dazu habe ich daher sehr gerne gelesen und finde es v.a. immer spannend mir Inspiration für eine evtl. eigene Hochzeit zu holen 🙂

    liebste Grüße auch,
    <3 Tina von liebewasist.com

  7. 4. Oktober 2018 / 19:29

    Herzlichen Glückwunsch im Nachhinein 😉
    Die Fotos sehen toll aus und ich mag deinen Haarschmuck total gerne.
    Die Geschichte mit eurer vierbeinigen Ringträgerin finde ich wirklich witzig 🙂

  8. 4. Oktober 2018 / 20:31

    Herzlichen Glückwunsch. Das sind sehr schöne Impressionen und Deine Haare sehen traumhaft aus.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website viewofmylife.com verwendet Cookies. Des Weiteren setzen wir auch Google Analytics mit Opt-Out Option ein um Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Ok | Zur Datenschutzerklärung