Winterfester Garten: Unsere Gartenpflege im Herbst

Der Herbst verabschiedet sich und aus diesem Grund wird es Zeit, die Gartenpflege an die Witterungsverhältnisse anzupassen. Also aufgepasst liebe Hobbygärtner: Bevor der Winter startet, gibt es im Garten eine Menge zu erledigen, um die Pflanzen auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Die nächste Gartensaison kommt schon bald und auch wenn der Anblick des Gartens in der kalten Jahreszeit wenig erfreulich ist, so sorgt eine gute Vorbereitung im Winter, für ein schönes Erwachen im Frühjahr.

Den Garten winterfest machen

Ein trockener Herbsttag eignet sich hervorragend für die Aufgaben, um den eigenen Garten wintertauglich zu machen. Hier nun unsere Tipps für die Gartenpflege im Herbst, damit deine Gartenpflanzen gut durch den Winter kommen. 

Wir haben einen sehr großen Garten mit viel Rasen, Sträucher, Gräsern und Bäume. Da kommt jedes Jahr einiges an Arbeit auf uns zu. Um den Rasen kümmert sich mein Mann das ganze Jahr über. Für allerlei Pflanzen bin ich zuständig. Heuer hatten wir im Sommer eine ergiebige Ernte, denn unsere Brombeeren wuchsen dieses Jahr wie Unkraut – sehr zur Freude meines Göttergatten, der es kaum erwarten konnte, die süßen Früchte von den Stauden zu stibitzen. 

Unsere Tochter beziehen wir in die Gartenarbeit mit ein, um ihr die Natur näher zu bringen. Gemeinsam werden Stauden gestutzt, das Gras gemäht, Laub eingesammelt. Ich finde, mein Kind soll verstehen, dass etwas wachsen kann, wenn man es pflegt und sie sollen wissen, wo denn die Früchte herkommen, die ich für Marmelade & Co verarbeite. Unsere Continental Bulldogge ist auch eine sehr große Hilfe. Sie verteilt das Kaminholz (das wir hinter unserer Gartenhütte gestapelt haben) quer über den ganzen Garten *würg*. Oder sie attackiert den hinterhältigen Laubsauger, der es wagt, die Blätter zu verschlucken. Denn der “Staubsauger”- Job gehört normalerweise ja schon ihr. 

  

Unsere Gartenpflege im Spätherbst

Jeder schöne Garten braucht Liebe und ein bestimmtes Maß an Pflege, um zu wachsen und zu gedeihen. Dafür gibt es 5 effiziente Tricks zu beachten und schon ist deine Grünanlage bereit für den langen Winterschlaf.

Tipp 1 – Topfpflanzen schützen

Um die Kübel- bzw. Topfpflanzen vor Feuchtigkeit, Schnee, Frost und Regen zu schützen, sollten die Pflanzen in ein Pflanzenzelt, in die Gartenhütte oder im Haus untergebracht werden, wo tagsüber Licht eintreten kann. Fällt der Winter sehr trocken aus, müssen Topfpflanzen dringend ein wenig gewässert werden, sonst trocknen sie aus. 

Tipp 2 – Baumschnitt im Winter 

Es klingt verrückt, aber es ist wahr: Bäume können im Winter hervorragend zurück geschnitten werden. Dabei solltest du jedoch beachten, dass es einige Grade unter 0 haben sollte, um Obst- oder Zierbäume zu schneiden.

Frostig sollte es allerdings nicht sein, denn aus den Schnittflächen tritt immer ein wenig Baumsaft aus, der bei enormen Minusgraden gefriert. Auch angrenzende Zellen werden durch den Frost beschädigt. Schneide deshalb deine Bäume nur an frostfreien Tagen oder geht es sich nicht mehr aus, warte bis kurz vor dem Austrieb im Frühling.

Tipp 3 – Schneelast entfernen

An einigen Wintertagen muss mit Schneefall gerechnet werden. Dabei drohen viele Pflanzen unter der Schneelast zu zerbrechen. Davon müssen sie befreit werden. Aber sei vorsichtig, damit Äste und Zweige nicht zerbrechen. Idealerweise solltest du, nur leicht an der Pflanze schütteln, so fällt der Schnee am leichtesten ab.

Tipp 4 – Winterblüher & Herbstlaub

Immergrüne Pflanzen (wie z.B. ein Kirschlorbeer), Schneeglöckchen, Krokusse oder Winterjasmin gehören zu den beliebtesten Winterblühern. Allerdings benötigen diese im Winter auch ein wenig Beachtung. Besonders der Winterjasmin, eine Kletterpflanze, sollte mit den Ästen an eine Kletterhilfe gebunden werden, damit sie bei Schneefall nicht abknickt.

Im Herbst haben viele Gartenbesitzer eine Menge Laub vom Rasen zu entfernen. Dieser sollte regelmäßig gerächt werden, sonst kann Fäulnis entstehen. Entweder mit einem Laubsauger oder einem Rechen. Das gesammelte Laub kann als Frostschutz auf Beeten verteilt oder Kompost daraus gemacht werden.

Tipp 5 – Die Gartengeräte & Werkzeuge

Bevor es draußen fröstelt sollten die Gartengeräte, Werkzeuge und die Gartenhütte gründlich gereinigt und gewartet werden, damit zum Frühling alles einwandfrei funktioniert. Gartenschläuche, Regentonnen, Wasserleitungen und auch Gartenpumpen im Freien sollten unbedingt entleert werden, damit gefrierendes Wasser die Geräte nicht beschädigt. 

Ich freue mich schon jetzt auf den kommenden Frühling, wo alle Pflanzen aus dem Winterschlaf erwachen. Es ist immer wieder schön zu betrachten, wie alles aufblüht. Aber bevor es soweit ist, kann der Garten weihnachtlich dekoriert werden. Dafür habe ich ein paar tolle Inspirationen entdeckt: Zum Beispiel habe ich hier zauberhafte Zuckerstangen, die wären doch für den Weg Richtung Haus eine schöne Idee. Und um die Hausfassade nicht anzudübeln oder dergleichen wäre doch eine Projektorlampe eine super Lösung. So kann man mit unterschiedlichen Schablonen das Haus in ein Winter Wonderhaus verwandeln.

 

Und da gäbe es noch so viel mehr tolle Weihnachtsdekoration für den Garten. Schmückst du zu Weihnachten eigentlich auch? Ich freue mich über deine Inspirationen für schöne Dekoration.

Alles Liebe,

Claudia

 

 

5 Kommentare

  1. 4. Dezember 2019 / 9:21

    Ein ganz toller Beitrag. Vielen Dank dafür. Wir haben früher die Topfpflanzen (Oleander) immer in den Kellerraum gestellt, aber diese sind mittlerweile so groß, dass sie nun auf der Terrasse nah am Haus überwintern müssen. Sie haben auch schicke Anzüge erhalten.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  2. 4. Dezember 2019 / 13:49

    Puh bin ich glücklich über meine Terrasse 🙂 somit ist die Gartenarbeit nicht mehr meins.
    Aber dafür gibt es so einiges an Pflanzen, die sich über Pflege freuen.

    Liebe Grüße, Katja

  3. 4. Dezember 2019 / 14:19

    Huhu,

    die Tipps sind ja echt toll, gerade zu der Jahreszeit. Muss ich gleich mal an meine Eltern weiterleiten. Das Laub ist echt nervig zur Zeit 😀 Da wäre ein Gärtner echt praktisch. Bei meinen Eltern überleben die Pflanzen immer im Keller. Hihi

    LG
    Steffi

  4. 4. Dezember 2019 / 20:02

    Eure Bulldogge ist der Hit! So süß … Aber eigentlich beneide ich Dich gerade nicht nur um diesen wunderbaren Hund, sondern auch um Euren Garten. Mein “Garten” ist leider nur ein Balkon … Aber selbst bei dem hinke ich zur Zeit arbeitsmäßig hinterher, wie ich nach Deinem Beitrag feststellen musste.
    Dekoriert wird bei mir nie, obwohl es mir bei anderen immer sehr gut gefällt.
    Weiterhin viel Freude mit Deinem wunderbaren Garten und liebe Grüße,

    Doris

  5. 4. Dezember 2019 / 22:30

    Danke für den tollen Beitrag mit all den Tipps.
    Ich dekoriere schon weiiiit vor der Weihnachtszeit, weil ich es winterlich liebe. Da freue ich mich immer sehr darauf, dass es endlich mit dem Schmücken losgeht.

    Brombeeren mag ich auch. Ich versteh deinen Mann also 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogbeiträge können Werbung enthalten