Brotbackautomat 1.0 – Saftiges Karottenbrot

Endlich habe ich es geschafft, Worte zu finden und dir von unserem neuen Brotbackautomaten vorzuschwärmen. Und eigentlich habe ich mir dieses Jahr vorgenommen, ganz viel Gebäck selbst zu backen und dir verschiedene Rezepte zu zeigen. Selbst gebackenes Brot hat weniger Zucker, das Mehl kann nach Belieben ausgewählt werden und eigentlich ist es gar keine Arbeit, denn mein Brotbackautomat macht alles alleine.

Brot backen – Einfach und Schnell

Ich bin es nämlich leid, Brot in einem Lebensmittelladen einzukaufen. Das gekaufte Brot hat meist viel zu viel Zucker und nach 1-2 Tagen bröselt es oder man kann jemanden damit erschlagen, so hart ist es. Jedoch selbst Brot zu backen? Darüber habe ich nie nachgedacht, da mein Alltag es nicht zulässt. Dies hat sich dank Tchibo geändert: Mit dem Brotbackautomaten der neuen Themenwelt “Natürlich frisch kochen” kann ich jetzt ohne großen Zeitaufwand ganz nebenbei unser eigenes Brot aus gesunden und vollwertigen Zutaten backen. Im Nu backe ich ein knuspriges Weißbrot, Pizzabrot, ein Karottenbrot oder für das Wochenende sogar einen süßen Striezel. 

Karottenbrot

Bereits das erste Brot mit dem neuen Brotbackautomaten klappt!

Zuerst einmal das Wesentliche: Jeder Brotbackautomat hat einen rechteckigen, beschichteten Backbehälter und eine Knetschaufel. Rund um den Behälter sind die Heizschlangen, die die notwendige Temperatur für den Backvorgang erzeugen. Mit den verschiedenen Backprogrammen werden die Knet-, Aufgeh- und die Backzeiten beeinflusst. 

Der Backvorgang wird vom Einfüllen der Zutaten bis hin zum fertigen Brot vollständig vom Brotbackautomaten übernommen. Genau das erspart mir viel Zeit, da der Backvorgang nach dem manuellen Einfüllen der Zutaten ganz selbstständig erfolgt. Auch eine Zeitsteuerung ist möglich! So kann ich eine bestimmte Endzeit vorprogrammieren und morgens weckt mich der Duft von frischem Striezel. 

Karottenbrot

Karottenbrot

Saftiges Karottenbrot 

Liebst du saftiges Karottenbrot, genauso wie ich? Lecker, leicht und mit Vollkornmehl gebacken? Die Karotten machen das Brot zu einem saftigen Geschmackserlebnis. Brotbacken mit einem Brotbackautomaten ist genial einfach und sehr bequem. Denn er erledigt die gesamte Arbeit für mich. Nur die Zutaten für die Rezepte wiege ich vorher ab und fülle sie in den Backbehälter. Wie oben schon angekündigt, gibt es heuer mehr selbst gebackenes und den Anfang mache ich heute mit einem saftigen Karottenbrot.

Zutaten:

  • 210 ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 260 g Weizenmehl glatt
  • 90 g Vollkornmehl
  • 4 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1,5 TL Brotgewürz
  • 2 TL Trockenhefe
  • 2 Karotten

Zubereitung:

Wasche und schäle die Karotten und reibe sie grob. Fülle das Wasser in den Backbehälter. Nun Salz und Öl dazugeben. Jetzt das Mehl und die Trockenhefe einfüllen. Wähle das Programm für “Vollkornbrot” aus. Nach dem ersten Signalton die Karottenraspeln beigeben. Die Krustenbräunung nach Wunsch vorprogrammieren. Nach dem Backen das Brot sofort entnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. 

Karottenbrot

Hört sich nicht nur lecker an, es ist auch super lecker. Ich wünsche dir viel Spaß beim Brot backen. Falls du schon seit längerem einen Brotbackautomaten besitzt, würde ich mich über Rezepte von dir freuen. 

Bis Bald,

Claudia

Bei Tchibo zu großer Liebe, für kleine Pfoten

Topfenstriezel für die Osterzeit

Folgen:

4 Kommentare

  1. 12. Februar 2020 / 10:05

    Das sieht super lecker aus. Ich habe schon ewig kein Brot mehr selbst gebacken – aber ich habe auch einen wirklich guten Bäcker gleich nebenan, zumindest in Deutschland. Im Moment bin ich für acht Monate in verschiedenen Ecken Afrikas und es gibt maximal gutes Baguette.

  2. 12. Februar 2020 / 12:06

    Sehr lecker! Meine Mutter hat früher immer Karottenbrot gemacht – seit ich nicht mehr zu Hause wohne, habe ich keins mehr gegessen. Das ist jetzt bestimmt 10 Jahre her. Da kommen Erinnerungen hoch ^^

  3. 12. Februar 2020 / 16:39

    Oh,
    das klingt aber lecker. So ein Brotbackautomat ist aber auch ein tolles Teil.
    Hab ich auch. Nur nutze ich doch tatsächlich mehr den Ofen. Keine Ahnung warum.
    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

  4. 13. Februar 2020 / 12:10

    Sieht lecker aus! Mein Brotback-Automat hat sich leider verabschiedet, aber jetzt backe ich halt im Ofen. Geht auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.