Ein Kaffee-Lifehack für jede Jahreszeit

Samstag Nachmittag – wie du bereits erkennen kannst, ist bei mir gerade Kaffeepause. Ich war heute schon früh auf, da ich mit meiner Tochter zu einem Vorstellungsgespräch fahren musste. Ab Herbst möchte sie mit einer Lehre zur Zuckerbäckerin beginnen, daher suchen wir auf Hochtouren einen Ausbildungsplatz. Ganz schön stressig, kann ich dir sagen. Jeder Termin zu einem Vorstellungsgespräch wird wahrgenommen. Die Spannung steigt. Mama ist bald am Durchdrehen, wegen der Sorge, ob alles klappt. Finden wir rechtzeitig eine Lehrstelle? Was ist Plan B? Jede Teenager Mama wird mich da verstehen. Daher brauchte ich bereits beim Aufstehen den ersten Koffeinschub, jetzt am Nachmittag gönne ich mir in Ruhe eine weitere warme Tasse. Wenn ich so nachdenke, so ist meine Tochter eigentlich Schuld an meiner Kaffeesucht .

*sorry daughter, the truth has to be out*

Den zur Kaffeetrinkerin bin ich eigentlich erst nach der Geburt meiner Tochter geworden, wobei ich da nur eher sporadisch, einen extrem stark gezuckerten “Coffee to go” getrunken habe. Mit meiner Mutterrolle erhöhte sich der Kaffeekonsum enorm. Um den Alltag zwischen Baby wickeln, Haushalt und Job zu meistern, habe ich mir angewöhnt viel Kaffee zu trinken. Dazu kam noch der Bürojob, wo man zwangsläufig an einem Kaffeevollautomaten nicht vorbei kommt.

*i need more coffee please*

Ein Grund warum ich meinen Kaffeevollautomaten so sehr liebe. Gerne verrate ich dir auch, woher ich meine Krups Kaffeemaschine habe? Fündig geworden bin ich bei Neckermann. Die Bedienung ist total easy, das Design zeitlos und die Pflege beschränkt sich auf das Notwendigste. Einfach perfekt! Beim Weiterstöbern entdeckte ich auch den neuen, regionalen Bereich, wo gleich einige Köstlichkeiten in meinem Warenkorb landeten. Schau mal vorbei, es lohnt sich. =  REGIONALES BEI NECKERMANN 

Meine Kaffeebohnen kaufe ich regional ein – bedeutet, dass die Wertschöpfung innerhalb der Region erhalten bleibt. Dies kommt somit lokale Erzeuger zugute und ich weiß ganz genau, woher mein Kaffee kommt. Und weil Kaffee für mich quasi ein Grundnahrungsmittel geworden ist und ich Kaffee nicht nur gerne trinke, sondern ihn gerne weiter verwerte, möchte ich dir heute für jede Jahreszeit einen Kaffee-Lifehack aufzeigen.

Ein Kaffee-Lifehack für jede Jahreszeit

Barista at homa

Kaffee können wir nicht nur trinken, sondern auch für Rezepte, im Garten oder für diverse Beautyideen verwenden. Den Kaffeesatz, das Überbleibsel von den gemahlenen Kaffeebohnen, kannst du für ein Körperpeeling, einen Gartendünger oder für einen Kuchen verwenden. Auch stark verschmutzte Pfannen lassen sich toll damit reinigen. Mit dieser nachhaltigen Weiterverwendung kannst du gleich etwas Gutes für die Umwelt tun und ganz einfach Upcycling betreiben.

Für den Frühling: Dünger für den Garten

Kaffeesatz verwende ich als Düngemittel für unsere Pflanzen im Garten. Durch Nährstoffe wie Kalium, Stickstoff und Phosphor eignet sich der Kaffee besonders, als Düngemittel, das in die Pflanzenerde eingearbeitet werden kann.

Für den Sommer: Kaffee-Kick für die Haut

Zu meiner wöchentlichen Beauty-Routine gehört ein Body-Scrub einfach dazu. Dafür verwende ich den frischen Kaffeesatz aus meinem Kaffeevollautomaten. Einfach etwas Olivenöl und ca. 6 Esslöffel Kaffeesatz vermengen, bis die gewünschte Konsistenz entsteht und schon hast du einen selbst hergestellten Kaffee-Body-Srub. Fühlt sich himmlisch an und wenn du den Geruch von Kaffee mag, wirst du es lieben.

Für den Herbst: Schrubben mit Kaffeesud

Ich habe etliche Töpfe und Pfannen, nicht zu vergessen einen großen Grillrost. Zum Saubermachen verwende ich dafür Kaffeesatz. Es funktioniert wie Scheuermilch, aber auf natürlicher Basis. Einfach etwas Kaffeesatz zugeben, mit einem Schwamm gut einreiben, mit heißem Wasser übergießen und der Schmuck sollte sich leichter lösen. Nach der Grillsaison bei uns im Garten gibt es einiges zu schrubben. 

Für den Winter: Kaffeegenuss mit Zimt

Du möchtest deinem Cappuccino eine süße und weihnachtliche Note verleihen? Nichts leichter als das. Ich habe für dich ein einfaches Rezept für einen Zimt-Sirup, dass du in deinen Espresso oder Cafe Latte mixen kannst: ca. 200 ml Wasser mit 250 g Zucker und vier Stangen Zimt zum Kochen bringen. Alles für ca. 20 Minuten köcheln lassen und in eine Flasche füllen. 

 

Du siehst, es gib doch gute Gründe, um Kaffeeliebhaber zu sein. 🙂 Ich hoffe, meine Kaffee-Lifehack für jede Jahreszeit haben dich inspiriert und du hast Lust die eine oder andere Sache auszuprobieren. 

Enjoy your Coffee,

Claudia

Nachhaltig denken beim Einkaufen

Folgen:

4 Kommentare

  1. 10. Februar 2020 / 8:12

    Liebe Claudia,
    Kaffeesüchtig also. Nun ja, es gibt schlimmeres, oder? Drücke Deiner Tochter fest die Daumen, damit ihr Traum „Zuckerbäckerin“ in Erfüllung geht.
    Alles Liebe
    Annette

  2. 10. Februar 2020 / 17:34

    Oh, das klingt nach einer sehr aufregenden Zeit! Ich drücke fest die Daumen, dass das mit der Lehrstelle rasch klappt und vor allem, dass es ihr dann gut gefällt!
    Da werden wir künftig ja sicher tolle Rezepte von Dir bekommen …
    Kaffeesüchtig bin ich leider auch – zwar nur in der Früh, aber da dafür leider richtig …
    Danke für den tollen Tipp mit dem Schrubben mit Kaffee – das werde ich gerne ausprobieren!

    Liebe Grüße,

    Doris

  3. 10. Februar 2020 / 17:56

    Liebe Claudia,
    Ich bin keine große Kaffeetrinkerin, tatsächlich eigentlich nur, wenn ich Frühdienst habe, oder vormittags schon so müde bin, dass ich erahnen kann, dass ich den Tag nicht durchstehe. Aber wer weiß – bisher habe ich ja noch keine Kinder, vielleicht ändert sich das dann ja auch 😉

  4. 10. Februar 2020 / 19:29

    Huhu,

    ich trinke ja überhaupt keinen Kaffee, aber dafür schwöre ich auf Seife mit Kaffee, da damit sogar der Zwiebel und Knoblauchgeruch von den Händen verschwinden.

    LG
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.