Tapas für die Dinnerparty inkl. einfache Rezepte

Tapas für die Dinnerparty inkl. einfache Rezepte

Kommen Freunde zu Besuch, möchte man sich natürlich von seiner besten Seite zeigen. Da wird das Haus geputzt, ordentlich aufgeräumt und ein leckeres Menü gezaubert. Der Aufwand kann manchmal so groß sein, dass ein schöner Abend in echter Arbeit ausartet. Um mir die Freude an zahlreichen Besuchen nicht zu verderben, greife ich gerne auf simples Fingerfood zurück, das nicht nur schnell zubereitet werden kann, sondern auch unter den Besuchern richtig gut ankommen. Manchmal ist weniger einfach mehr!

Besonders haben es mir die spanischen Tapas angetan, die perfekt zu Wein und Bier serviert werden können und in zahlreichen Variationen zubereitet oder sogar fertig gekauft werden können. Ein paar einfache Rezepte sind sogar für Kochneulinge einfach umzusetzen.

Tapas

Photo by FrankGeorg; CC0 Public Domain

Datteln im Speckmantel

Ein großer Klassiker unter den spanischen Tapasbars von Barcelona, die vor allem in großen Städten wie Barcelona an jeder Straßenecke gefunden werden können, sind Datteln im Speckmantel mit Schaf- oder Ziegenkäse. Die Kombination aus süß und würzig ist einfach umwerfend und schmeckt richtig edel. Das Rezept klappt ganz einfach. Dazu müssen die Datteln einfach nur aufgeschnitten und entkernt werden, um sie mit Ziegen- oder Schafkäse zu füllen. Anschließend werden die gefüllten Datteln mit Speck umwickelt und für 10 bis 15 Minuten bei 175 Grad in den Ofen geschoben. Zwischendurch sollte die Delikatesse einmal gewendet werden, um nicht anzubrennen. Schon kann das Fingerfood serviert werden. Sie schmecken besonders lecker in Kombination mit Walnüssen und einem Glas Rotwein oder Sangria. 

Weiße Bohnen mit spanischer Wurst

Wer gerne Bohnensuppe mit Debreziner isst, wird das nächste Gericht lieben. Die feurige Wurst Chorizo wird in zahlreichen Tapas verwendet und ist ein beliebter Snack der Spanier. In Kombination mit weißen Bohnen schmeckt sie besonders schmackhaft. Für das Gericht wird eine Zwiebel kleingehackt und gemeinsam mit 100 Gramm von der gewürfelten Chorizo in Olivenöl angebraten. Danach werden zwei Esslöffel Tomatenmark in die Pfanne eingerührt und das Ganze mit etwas Wasser abgelöscht. Während der Pfanneninhalt etwas köchelt, können die weißen Bohnen aus der Flüssigkeit in der Dose abgeseiht und in die Sauce hineingerührt werden. Je nach Belieben kann das Gericht noch mit Salz und Cayennepfeffer abgeschmeckt werden. Und schon ist der Snack bereit, verzehrt zu werden.

Tapas

Photo by Ewan Munro; CC BY-SA 2.0

Patatas Bravas

Ein vegetarischer Liebling unter den Spaniern sind die leckeren Patatas Bravas, deren Name übersetzt „mutige Kartoffeln“ bedeutet. Das soll vor allem auf die feurige Tomatensauce bezogen sein, die mit den frittierten Kartoffelecken serviert wird. Für die Zubereitung werden Kartoffeln gewürfelt und mit Salz und Olivenöl beträufelt im Ofen gebacken, bis sie knusprig sind. Dies kann bei 200 Grad schon einmal 40 bis 50 Minuten dauern. Für die Tomatensauce werden Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl angeschwitzt und danach mit gewürfelten Tomaten aus der Dose, Cayennepfeffer, Paprikapulver, einer Prise Salz und Zucker vermengt. Dazu kommt eine Haube aus Mayonnaise, die mit gehackter Petersilie oder einem Rosmarinzweig verziert wird. Schon ist der feurige Snack servierfertig. Wem die Salsa nicht schmeckt, der kann auch eine feurige Gewürzmischung mit Quark kombinieren und sich die Vorbereitung erleichtern.

Tapas

Crema Catalana

Für den süßen Abschluss eines perfekten Fingerfood-Dinners sorgt die katalanische Leckerei Crema Catalana, die der Crème brûlée ähnelt. Dafür werden 550 Milliliter Milch mit 200 Milliliter Sahne vermengt und mit 50 Gramm Speisestärke glattgerührt. Sechs Eier werden vorsichtig getrennt und nur das Eigelb mit 50 Gramm Zucker vermengt. Sobald sich der Zucker gut aufgelöst hat, kann die Masse mit etwas Zitronenschale und dem Mark eine Vanilleschote vermischt und im Mixer zu einer schaumigen Konsistenz geschlagen werden. Jetzt geht es wieder zurück zu der Sahnemasse, die in einem Kochtopf so lange erhitzt wird, bis sie aufkocht. Nachdem sie vom Herd genommen wurde, kann die Eiermasse langsam und unter stetigem Rühren hineingegossen werden.

Die gesamte Mischung kommt nun erneut auf den Herd, darf aber niemals ganz aufkochen. Sobald die Flüssigkeit beginnt einzudicken, kommt der Topf in ein kaltes Wasserbad, wo sie weitergerührt werden muss. Danach kann die Masse in kleine Schälchen gegossen und zum Festigen in den Kühlschrank gestellt werden. Kurz vor dem Servieren wird die Creme wie bei der Crème brûlée mit Zucker bestreut und mit einem Brenner karamellisiert. Zur Garnierung wird das leckere Dessert mit Himbeeren oder Erdbeeren garniert.

Wer seinen Freunden einen schönen Abend bescheren möchte, muss dabei nicht stundenlang in der Küche schuften. Mit schnell zubereiteten Tapas kann man genauso beeindrucken und das gilt selbst für jene, die sich als Kochneulinge bezeichnen würden.

Alles Liebe und viel Spaß beim Nachkochen,

Claudia

4 Kommentare

  1. 27. Mai 2019 / 0:09

    Ich habe den Fehler begangen und deinen Beitrag mitten in der Nacht gelesen. Jetzt sitz ich sabbernd auf der Arbeit und habe ausser Äpfeln nichts da! Es sieht alles so unglaublich lecker aus und hört sich auch noch genial an. Die Datteln und die Creme wären allerdings meine ungeschlagenen Favoriten.

    Liebe Grüße
    Sarah

  2. 27. Mai 2019 / 5:26

    Jetzt hast Du mich voll neugierig gemacht, denn ich habe noch nie Tapas gegessen. Die Crema Catalana lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen.
    Alles Liebe
    Annette

  3. 27. Mai 2019 / 10:17

    Ich liebe Tapas … besonders natürlich in Spanien selbst. Wir waren heuer schon zweimal in Barcelona und ich konnte mich gar nicht satt essen an den köstlichen Tapas. Eine gute Idee das mal zu Hause zu probieren.

    lg
    Verena

  4. 27. Mai 2019 / 11:50

    Gemeinsam mit Freunden in netter Runde zusammen sitzen und gemütlich ein paar Kleinigkeiten essen, ist einfach immer schön.
    Danke für die Ideen um mal wieder in paar Neuigkeiten auf den Tisch bringen zu können.
    Liebe Grüße, Katja von den https://auszeitgeniesser.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogbeiträge können Werbung enthalten