BLOGREIHE Vol. 2 – Mama springt sich schlank mit CROSS Jump

BLOGREIHE Vol. 2 – Mama springt sich schlank mit CROSS Jump
*PR-Sample - Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit HammerSport.

Im zweiten Teil meiner Blogreihe #springdichschlank möchte ich über meine persönlichen Erfahrungen der letzten 3 Monate mit dem CROSS Jump berichten. Skeptisch dennoch mit großer Motivation begann ich mit dem Trampolin Training und bis heute jumpe ich mit guter Laune weiter. Ich habe in den insgesamt 4-monatigen Trainingslauf zwar kaum Gewicht verloren, spüre aber eine deutliche Veränderung meines Körpers. Seht ihr auch schon meine starken Oberarme? 🙂 

Danke an HAMMER Sport für diese sportliche Veränderung in meinem Alltag.

Mein Trainingstagebuch mit dem CROSS Jump Trampolin

Das 2. + 3. Monat

Nach den ersten Trainingsmonaten mit CROSS Jump schaffe ich das 25-minütige Workout ohne Probleme und jetzt wo ich alle BASIC Schritte beherrsche kann ich mich voll auf den Rhythmus konzentrieren. Kein auf die Füße schauen mehr. Keine Unsicherheit mehr, ob ich daneben steige und hinfalle. 

Das 4. Monat

Nach 3 Monaten mit dem CROSS Jump habe ich mit den Kraft-Übungen begonnen. Bedeutet, dass ich nicht nur auf dem Trampolin springe, sondern unterschiedliche Turnübungen darauf ausübe. Diverse Bauchübungen, Liegestütze oder auch Kniebeugen haben auf dem CROSS Jump eine viel höhere Intensität und somit auch eine höhere Wirkung. Und ich muss ehrlich gestehen, solche Gymnastikübungen auf dem Trampolin sind anstrengender, als wenn man auf nicht beweglichem Untergrund turnt.

Der Muskelkater macht sich nach wie vor nach dem Training bemerkbar. Aber so spüre ich zumindest, dass mein Körper arbeitet. Da es mir in erster Linie nicht darum geht Gewicht zu verlieren, sondern meinen Körper zu straffen und im allgemeinen beweglicher zu werden, bin ich darüber gar nicht traurig. Außerdem benötigt der Körper eine gewisse Zeit, um sich darauf einzustellen, und dann purzeln die Kilos von allein. Ergänzend achte ich auf die Ernährung und trinke mindestens 2 Liter täglich. Jetzt in der kalten Jahreszeit mehr ungesüßten Tee. Zusammenfassend bin ich mit dem CROSS Jump sehr zufrieden und ab jetzt möchte ich mich steigern und das 45-minütige Training durchziehen. Mal schauen, ob ich es durchhalte. Ich werde selbstverständlich im neuen Jahr darüber berichten.

Auch diesmal möchte ich erwähnen, dass ich keine qualifizierte Trainerin und auch kein Profi bin dir daher nur meine ganz persönlichen Erfahrungen mitteile. Ich hoffe ich konnte dich ein wenig motivieren und würde mich freuen wenn du mich bei meiner BLOGREIHE von #springdichschlank begleitest.

Alles Liebe,

 

 

Folge:

6 Kommentare

  1. 3. Dezember 2018 / 18:22

    Von den Trampolins habe ich schon sehr viel gehört!
    Ich werde immer neugieriger! Man kann sich beim Springen so gut auspowern.
    LG Sarah

  2. 3. Dezember 2018 / 21:55

    Meine Kinder lieben Trampolin springen über alles. Aber bei mir stand das Trampolin derzeit nicht am Programm. Vielleicht probiere ich es jetzt auch mal 😉 …

    danke für den Tipp!
    lg
    Verena

  3. 3. Dezember 2018 / 22:01

    Hallo liebe Claudia,
    ach das ist ja toll. Ich stehe in letzter Zeit auch öfter auf dem Trampolin, dass wir eigentlich für unseren Kleinen im Winter für drinnen gekauft haben. Habe im Sommer schon auf dem Großen im Garten angefangen. Muss ich mir glatt mal die anderen Beiträge dazu ansehen, was es für Übungen gibt. Es ist gar nicht so ohne, stimmt.
    Liebe Grüße,
    Steffi von https://joyfulfood.de

  4. 3. Dezember 2018 / 22:44

    Ich stelle mir das ziemlich anstrengend, aber spaßig vor ;). Soll ja auch wirklich die Stimmung heben und sogar Verspannungen lockern.

  5. 4. Dezember 2018 / 15:21

    Ich habe Cross Jump schon sooo oft gesehen und würde es auch selbst gerne mal ausprobieren. Es macht sicherlich riesen Spaß und dass es dir auch nach so vielen Monaten noch gefällt sagt doch schon alles 🙂 Mal sehen, ob ich mir selbst eines zulege oder ob ich ein Fitnessstudio suche dass das anbietet 🙂

  6. 4. Dezember 2018 / 23:52

    Das würde ich gerne auch mal machen. Aber erst muss mein Beckenboden sich festigen. Es gäbe sonst eine “feuchte” Überraschung.

    Lieben Gruß, Bea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website viewofmylife.com verwendet Cookies. Des Weiteren setzen wir auch Google Analytics mit Opt-Out Option ein um Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Ok | Zur Datenschutzerklärung