Protein Milchschnitte – Gesunde Alternative zum Original

Schon als Kind war die Milchschnitte meine absolute Lieblings Nachspeise. Als gesunder Snack für zwischendurch, steckt im Original aber leider zu viel Zucker und Fett. Daher backe ich mir meine Protein Milchschnitte lieber selber, mit kaum Kohlenhydrate und keinen Zucker. Quasi, eine gesunde Alternative zum Original. 

Leckere Protein Milchschnitte

Als Inspiration für mein Rezept stöberte ich auf Pinterest. Die Füllung meiner gesunden Milchschnitte wird mit Magerquark bzw. Topfen zubereitet und ist super erfrischend. Das leckere Schokoladenbiskuit ist total luftig und eignet sich auch gut für eine leckere Biskuitroulade.

Andere Rezepte, als gesunde Alternative findest du in meiner KategorieLECKER, wie zum Beispiel die Proteinbrötchen oder die Schokoladencreme mit Avocado.

Ich backe die gesunde Milchschnitte gerne am Vorabend zu, dann kann die Schnitte im Kühlschrank gut durchziehen und schmeckt am nächsten Tag göttlich köstlich. Das für den Teig verwendete Mandelmehl kannst du auch durch fein gemahlene Mandeln ersetzen.

Eine gesunde Milchschnitte 

ca. 12 Schnitten

für den Schokoladenbiskuit:

4 Eier

50 – 70 g Xylit Zucker

50 g Mandelmehl

15 g Kokosmehl

25 g Backkakao

1/2 TL Backpulver oder Natron

3 EL Wasser 

für die Füllung:

250 g Magertopfen oder Quark

1 El Agar-Agar

1/2 TL Tonkabohnepaste

 

Den Backofen auf 180° Grad Umluft aufheizen.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Xylit zum festen Schnee schlagen.

Das Eigelb mit dem Backkakao, Mehl, Backpulver und Wasser vermischen.

Hebe nun den Schnee unter die Masse, bis alles gut vermischt, aber nicht plattgedrückt ist.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Teigmasse drauf rechteckig verteilen. und auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen.

Den fertig gebackenen Teig herausnehmen und stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen (am besten mit einem Küchentuch befeuchten, dann lässt sich das Backpaier leicht abziehen) und den Schokoladenbiskuit auskühlen lassen.

Für die Füllung den Magertopfen mit dem Agar-Agar und der Tonkabohnenpaste cremig rühren. 

Den fertig gebackenen Biskuit in der Mitte halbieren. Eine Hälfte mit der Füllung bestreichen. Die zweite Hälfte drauf setzen, vorsichtig andrücken. 

Die Protein Schnitte für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend in kleine Milchschnitten schneiden und genießen.

Ich liebe es den Klassiker wie die Milchschnitte auszuprobieren und selbstgemacht schmeckt die leckere Schnitte fast besser als das Original. Anstelle von weissen Zucker verwende ich Xylit als Süssungsmittel und backe die Schnitte mit Mandelmehl.

Viel Spaß beim Nachbacken.

Claudia

Folgen:

3 Kommentare

  1. 30. August 2021 / 19:10

    Mein Vater ist auch ganz verrückt nach dieser Schnitte, ich fand sie schon immer etwas naja “trocken” und natürlich auch zu süß! Deine Rezeptur wirkt dagegen eher saftig und da man die Menge des Zuckerns hier allein bestimmen kann – ich geb meist weniger rein als gefordert – sind die Selbstgemachten sicher auch nicht ganz so süß!

    Liebe Grüße
    Jana

  2. 30. August 2021 / 21:32

    Liebe Claudia,
    wow, die Milchschnitten sehen super saftig aus. Und von den Zutaten her kann ich das Rezept ganz einfach unseren Unverträglichkeiten entsprechend anpassen. Das probiere ich gern mal aus.
    Herzliche Grüße
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  3. 30. August 2021 / 21:33

    Liebe Claudia,
    eine tolle Idee, Milchschnitte einfach selbst zu machen. Die handelsübliche Alternative habe ich aufgrund des enthaltenen Zuckers aufgehört zu essen und fand es schade, dass keine zuckerreduzierten Varianten angeboten wurden. Mit Deinem tollen Rezept ist das auch überflüssig geworden. Werde ich mal ausprobieren!
    Herzliche Grüße
    Vivienne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.