Was fördert unsere Selbstliebe?

Selbstliebe ist eine der wichtigsten Eigenschaften, wenn wir von einem gesunden körperlichen sowohl geistigen Wohlbefinden sprechen. Selbstliebe bedeutet, seinen Körper zu nähren, zu verehren und zu schätzen und das nicht nur physisch, sondern auch emotional. Wahrscheinlich kennst du das Gefühl von Unsicherheit oder Unbehagen, das in den unterschiedlichsten Alltagssituationen aufkommen kann. Wer sich aber bewusst mit seinem Geist auseinandersetzt und Emotionen und Überzeugungen beobachtet, kann lernen seine Bedürfnisse deutlicher zu erkennen und sie besser erfüllen.

Wer gelernt hat, sich gut um sich selbst zu kümmern, der weiß auch wo seine Grenzen liegen, was ihm guttut und was er meiden sollte. Selbstakzeptanz fördert liebevolle Beziehungen zu anderen Menschen und im Besonderen zum eigenen Partner. Darum ist es auch so wichtig, sich selbst gut zu kennen und zu wissen was sich gut anfühlt.

Selbstliebe trägt zu einem erfüllten Liebesleben bei

Ein gutes Liebesleben in einer Partnerschaft pflegt man, indem jeder die persönlichen sexuellen Wünsche und Vorlieben erforscht und kennt. Um sich in einer Beziehung richtig entfalten zu können gehört eine offene, ehrliche und vorurteilslose Kommunikation dazu. Wenn ich mich selbst gut kenne und meinem Partner mitteilen kann was mir gefällt und was nicht, kann der Partner darauf eingehen. Ein Dialog ist die Basis für eine stabile Liebesbeziehung.

Selbstliebe ist eine der Möglichkeiten sich selbst besser kennen zu lernen

In einem befriedigenden Sexleben ist nicht das Erreichen eines Orgasmus das Hauptziel, sondern vielmehr geht es um das Entdecken der eigenen Lust und um die Erforschung des Selbstvergnügens. Mit unseren Händen können wir uns verwöhnen und unsere erogenen Zonen erkunden und stimulieren. Wer sich noch mehr Abwechslung beim Liebesleben wünscht, der ist mit einem Sextoy gut beraten. Indem man fühlt und beobachtet, wie der Körper auf Berührungen und Stimulationen reagiert, spürt man sofort in welcher Körperzone sich was gut anfühlt.

… und ist einer der wichtigsten Schlüssel zum besseren Sex

Für viele ist Selbstliebe leider noch ein Tabuthema, besonders wenn es um ein kleines Hilfsmittel namens “Sexspielzeug” geht. Aber gerade im Erwachsenenalter öffnet sich ein sehr interessantes Spielfeld mit einem großen Repertoire an Spielsachen. Und wenn du dich jetzt fragst, ob Sexspielzeug überhaupt Sinn macht? HALLELUJA – Ja es macht Sinn. Es eignet sich hervorragend bei Selbstbefriedigung. Mit einem Toy kann man die verschiedensten sexuellen Fantasien ausleben, egal ob mit oder ohne Partner. Wer neugierig ist und Lust hat, sich neu zu entdecken und sich zu spüren, sollte das auch tun und es vor allem genießen. Wage den Schritt und probiere es aus. 

Kreativ und offen sein

Im Grunde geht es darum sich bei der Selbstliebe des eigenen Körpers wohl zu fühlen. Es ist kein mechanischer Prozess, sondern einer, bei dem man sich ohne Erwartungen und ohne Druck mit seinem Körper vergnügen kann. Ob mit oder ohne Lovetoy, allein oder gemeinsam mit einem Partner. Sei kreativ und offen für neue Erfahrungen. Magie passiert meistens außerhalb der Komfortzone. So ist es auch beim Liebesleben, wer neugierig ist wird Neues erleben. Wichtig ist, dass es sich gut anfühlt!

Alles Liebe und viel Vergnügen beim Erleben,

Claudia 

 

Folgen:

9 Kommentare

  1. Ute
    6. Januar 2021 / 11:06

    Du sprichst ein wichtiges Thema in der heutigen Zeit an. Liebe ich mich selbst, so wie ich bin, dann bin ich glücklich. So leicht gesagt und für so viele ein echtes Problem. Obwohl, ein leichtes Umdenken in der Gesellschaft erfolgt. Der Trend geht dahin, auch Menschen mit vermeintlichen Makeln als Werbegesichter zu nehmen. Und wie man sieht – mit Erfolg……
    Liebe Grüße
    Ute reist

  2. 6. Januar 2021 / 11:54

    Selbstliebe ist so viel mehr als sich im eigenen Körper wohl zu fühlen, aber das ist in jedem Fall ein guter Anfang. Ob Selbstliebe zu einem erfüllten Sexleben führt sei dahingestellt, da zu gehören ja zwei+. In jedem Fall führt es zu einem erfüllten Leben.
    Alles Liebe
    Annette

  3. 6. Januar 2021 / 13:06

    Liebe Claudia,

    es ist schön, dass du dieses Thema so offen ansprichst. Meiner Meinung nach wird da noch viel zu oft verschämt darüber geschwiegen. Das ist aber völlig unnötig. Früher waren die Menschen auch offener, was ihre Selbstliebe an ging und damit auch ziemlich glücklich. Wäre schön, wenn viele von uns den Weg dahin wieder zurück finden. Durch deinen Artikel weist du die richtige Richtung mit viel Gefühl.

    Liebe Grüße
    Mo

  4. 6. Januar 2021 / 14:58

    Liebe Claudia,

    das ist ein sehr interessantes Thema, was Du da aufgegriffen hast. Ich habe mir für 2021 in Bezug auf Selbstliebe auch mehr vorgenommen, meist denke ich doch nur an andere und denke auch, für mich reicht es – ist nicht so wichtig, dabei sollte man sich selber nicht kleiner machen und vor allem annehmen und lieben wie man ist.

    LG Manja

  5. 7. Januar 2021 / 17:48

    Ein interessantes Thema, es gehört aber auch Mut dazu. Mut, phantasievolle Ideen auch auszuprobieren.

    Liebe Grüße

    Igor

  6. 7. Januar 2021 / 22:30

    Liebe Claudia, du schreibst hier sehr offen über ein Thema, bei dem viele im persönlichen Gespräch wohl beschämt nach unten blicken würden. So ein Beitrag, gelesen in der Anonymität des Internets, gibt einigen vielleicht die Möglichkeit, sich dennoch damit auseinander zu setzen.
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  7. 8. Januar 2021 / 17:16

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Es ist wichtig sich selbst zu lieben, aber heutzutage vergisst man es oft. Oder versteckt es sogar vor anderen, denn dann könnte man vielleicht sogar als selbstverliebt durchgehen. Das mögen die anderen nicht besonders und dann fühlt man sich auch nicht wohl. Das ist zumindest meine Erfahrung bis jetzt gewesen. Also sollte man nicht nur sich selbst lieben, sondern auch andere sich lieben lassen.
    Liebe Grüße,
    Tanja von Tanja’s Everyday Blog

  8. 8. Januar 2021 / 18:48

    Ich glaube Selbstliebe ist für einen das wichtigste und erst dann kann man glücklich durch die Gegend laufen und andere Lieben. Es ist nicht leicht sich zu lieben. das muss man erst lernen und akzeptieren.
    Danke für deinen Beitrag und die Erinnerung an etwas Wichtiges.

    Liebe Grüße
    Julia

  9. 9. Januar 2021 / 13:57

    Es gibt Tage, an denen fällt Selbstliebe äußerst schwer. Aber an anderen ist sie umso wichtiger, deshalb finde ich gut dass und wie du dieses Thema aufgearbeitet hast. Ich freue mich auf weitere Themen dieser Art.

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.