Mein erster virueller Lauf im Oktober 2021

Aufgrund der Corona Pandemie haben Sportveranstaltungen in den letzten 1 1/2 Jahren sehr darunter gelitten. Liebevoll geplannte Hobbyläufe, aber auch Großveranstaltungen aus aller Welt mussten nach langen Hin und Her abgesagt werden. Noch immer sind für dieses Jahr einige Wettläufe geplant, aber das Zittern aufgrund der steigenden Zahlen hat sowohl bei den Veranstaltern, wie auch bei den Läufern begonnen. Zum Glück werden virtuelle Läufe als Alternative angeboten, die viele Profi- und auch Hobbyläufer gerne in Anspruch nehmen. Auch ich habe nun bei einem virtuellen Lauf mitgemacht und bin begeistert.

Warum überhaupt bei einem virutellen Lauf mitmachen?

Als Alternative zu Life-Events werden nun virtuelle Läufe angeboten, die für Läufer einen eigenen Reiz mit sich bringen. Nach dem Tierschutzlauf habe ich Blut geleckt und möchte am Laufen dran bleiben. Als Trainingseinheit und Motivationsschub nehme ich gern an virtuellen Läufen teil, um mich zu verbessern. Und zeitgleich kann ich mich mit anderen Mitläufern messen, und das von zuHause aus.

Virtueller Lauf –  Entscheide dich für einen Lauf

Am besten gibst du einfach mal das Schlagwort “virtueller Lauf” in einer Suchmaschine ein und schaust, was dir da vorgeschlagen wird. Bei einer der ersten Seiten ist die des Veranstalters Österreich läuft, bei dem ich auch einen virtuellen Lauf absolivert habe, weshalb sich mein Erfahrungsbericht unter anderem auf diesen Anbieter abstützt.

Aber auch andere Veranstalter bitten zahlreiche Läufe unterm Jahr an, die du zu einem bestimmten Datum absoliveren kannst, wenn du eine Urkunde und eine Medaille bekommen möchtest. Genau das ist auch der Punkt, auf den du achten kannst, wenn du dir einen virtuellen Lauf raussuchst. 

Wenn dir die Medaille und andere Accessoires wie Shirts wichtig sind, schau, dass die im Startgelt enthalten sind oder buche die entsprechenden Pakete dazu. Eine nette Alternative dazu sind auch Läufe, die in deiner Region stattfinden, wie zum Beispiel für mich, der österreichische Lauf. Das ist eine tolle Gelegenheit, auch regionale Sportvereine zu unterstützen. 

Mit meinem intensiven Trainingsplan ist mein Laufjahr schon ziemlich verplant. Klar, kann man diese Läufe auch für sich alleine absoliveren, aber ich persönlich – und ich weiss, dass es vielen anderen auch so geht – brauche einfach die Atmosphäre eines Wettkampfs, um Bestleistungen zu erbringen. Als Alternative bleibt für mich nur ein virtueller Lauf.

Die Medaille in Händen zu halten ist schon geil. Das motiviert mich gleich viel mehr weiter zu laufen, weiter zu trainieren. So schaffe ich nächstes Jahr vielleicht eine bessere Zeit. Ich bleibe auf alle Fälle dran.

Bis zum nächsten Lauf.

Claudia

 

Tierschutzlauf 2021 – Meine erster Laufevent in Wien

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.